Anhalter sticht jungen Mann in Regensburg nieder

Regensburg - Ein bislang unbekannter Anhalter hat am frühen Freitagmorgen in Regensburg auf der Straße einen 21-jährigen Mann niedergestochen und schwer verletzt.

Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilte, wurde das Opfer operiert und befindet sich nicht in Lebensgefahr. Der Anhalter wollte eine Mitfahrgelegenheit in einem voll besetzten Kleinwagen. Nach einer kurzen Diskussion mit den Insassen ging er zunächst weiter. Der 21-Jährige wollte jedoch ohnehin gerade aussteigen, ging dem Mann nach und bot ihm eine Mitfahrgelegenheit an, wie die Polizei weiter mitteilte.

Zwischen den Männern entwickelte sich aus ungeklärter Ursache ein Handgemenge, in deren Verlauf der Täter mit einem Klappmesser zustach. Der 21-Jährige wurde am Hals verletzt. Die Polizei fahndete am auch am Freitagnachmittag noch nach dem Täter.

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare