Prozess in Augsburg

Freund im Bad erstochen: Wegen Mordes angeklagt

Augsburg - Eine 40-Jährige aus Königsbrunn (Schwaben) soll zur Mörderin geworden sein, weil ihr Freund sich von ihr trennen wollte. Die Staatsanwaltschaft hat nun Anklage erhoben.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg wirft ihr heimtückischen Mord vor. Am 13. November 2012 habe sie im Bad der gemeinsamen Wohnung ihren 39 Jahre alten Lebensgefährten von hinten mit einem Küchenmesser niedergestochen, teilte die Justizbehörde am Donnerstag mit. Der Mann starb an einem Stich, der das Herz traf. Die Frau wurde unmittelbar nach der Tat festgenommen. Der Prozess vor dem Landgericht Augsburg beginnt am 23. September, das Urteil ist für 10. Oktober geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau läuft auf Straße und wird vor Augen ihres Mannes getötet
Eichstätt - Sie wollte eigentlich nur eine Bundesstraße überqueren. Doch dabei wurde eine Frau auf der B13 getötet. Ihr Mann musste alles mit ansehen.
Frau läuft auf Straße und wird vor Augen ihres Mannes getötet
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Die einen gehen fremd oder sind alt, die anderen kochen nur per Thermomix. Deshalb landet in Mittenwald so manche Frau in der Weibermühle, wo sie gemahlen wird – und als …
Faschingsbrauch: Mittenwald wirft die Weibermühle an
Hofleuchten aus dem Allgäu: Die Lampenschmiede
Görisried - Eine Allgäuer Familie baut in ihrer Schmiede alte Hoflampen nach, wie sie früher auf fast jedem Hof leuchteten. Die anstrengende, aber ehrliche Arbeit hat …
Hofleuchten aus dem Allgäu: Die Lampenschmiede
Bauanträge in Bayern brechen ein: Flaute bei der Windkraft
Seitdem die Kommunen die Planungshoheit bei der Windkraft haben, werden in Bayern deutlich weniger Anlagen gebaut. Manches deutet darauf hin, dass es bald so gut wie …
Bauanträge in Bayern brechen ein: Flaute bei der Windkraft

Kommentare