Mutmaßlicher Vergewaltiger gesteht

Ansbach - Der 25-Jährige, der vergangenen November ein zwölfjähriges Mädchen vergewaltigt haben soll, hat gestanden. Im Herbst beginnt sein Prozess.

Im November 2009 wurde ein zwölf Jahre altes Mädchen in Ansbach vergewaltigt - nun hat die Justiz Anklage gegen den mutmaßlichen Täter erhoben. Der 25-Jährige habe inzwischen die Vorwürfe eingeräumt. Deshalb könne man dem Opfer eine Befragung zu den Geschehnissen vor Gericht ersparen, teilte die Staatsanwaltschaft Ansbach am Donnerstag mit.

Der Mann soll die Schülerin angegriffen haben, als sie auf dem Weg nach Hause war. Er schlug sie und zwang sie, mit ihm in eine Kleingartenanlage zu gehen. Dort soll er sie zwei Stunden lang misshandelt und vergewaltigt haben. Schon kurz danach konnte die Polizei den mutmaßlichen Täter festnehmen, das Opfer hatte eine detaillierte Beschreibung abgegeben. Der Prozess vor dem Ansbacher Landgericht soll im Herbst beginnen.

Der Mann muss sich wegen Vergewaltigung und schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes verantworten. Die Staatsanwaltschaft erhebt jedoch noch weitere Vorwürfe gegen den Angeklagten: Vor etwa acht Jahren soll er sich an einer damals 16-Jährigen, die unter Drogen stand, vergangen haben. Zu diesen Vorwürfen schweige er, berichtete die Staatsanwaltschaft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.