Anklage gegen Nürnberger U-Bahn-Schläger

Er soll der rechten Szene angehören und einen Linken brutal zusammengeschlagen haben: Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Totschlags gegen den mutmaßlichen Nürnberger U-Bahn-Schläger erhoben.

Die Behörde wirft dem 24 Jahre alten Schüler nach Angaben vom Montag außerdem gefährliche Körperverletzung vor. Der Mann, der der rechten Szene zugerechnet wird, steht im Verdacht, im April einen 17 Jahre alten Jugendlichen in einer Nürnberger U-Bahn lebensgefährlich verletzt zu haben.

Das Opfer fiel ins Koma. Sollte es zum Prozess kommen, will die Staatsanwaltschaft 25 Zeugen aufbieten.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare