Anklage wegen Totschlags gegen Arzt erhoben

Augsburg - Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen einen 61 Jahre alten Arzt erhoben, der illegal Betäubungsmittel verschrieben haben soll.

Zwei 45 und 30 Jahre alte Männer sollen gestorben sein, nachdem er ihnen ein Schmerzmittel verschrieb. Ende November muss sich der Mediziner wegen Totschlags, Körperverletzung und Verstößen gegen des Betäubungsmittelgesetz vor dem Augsburger Landgericht verantworten, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Der Angeklagte versorgte der Behörde zufolge in seiner Praxis Drogenabhängige mit Drogenersatzstoffen.

Einen 20 Jahre alten Patienten soll er angewiesen haben, eine zu hohe Dosis Drogenersatzstoff zu sich zu nehmen - der Mann erlitt der Staatsanwaltschaft zufolge einen Kreislaufkollaps und musste wiederbelebt werden. Dem Mediziner wird außerdem vorgeworfen, seit Anfang 2010 einem methadonabhängigen Patienten unrechtmäßig gegen Geld mehr als 600 Rezepte ausgestellt zu haben. Bereits seit Januar sitzt der Arzt in Untersuchungshaft. Die Hauptverhandlung beginnt am 20. November.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Chiemsee – Das sogenannte Jodl-Grabmal auf der Fraueninsel wird nach Jahren des Streits endlich entfernt. Dies beschloss der Gemeinderat von Chiemsee am Dienstagabend.
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler - ein Fach, das vielen Laune und Noten verhagelt, ist Mathematik. Die Not mit den Zahlen ist manchmal sogar krankhaft. Betroffene …
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
„Held“ von Schrobenhausen nach Brand von Tanklaster angeklagt
Anfangs ist ein Lkw-Fahrer gefeiert worden, weil er eine Katastrophe verhindert hat. Doch schon kurz darauf sind Ermittlungen gegen ihn eingeleitet worden. Jetzt wird er …
„Held“ von Schrobenhausen nach Brand von Tanklaster angeklagt
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden

Kommentare