Betrüger in Coburg gefasst

Mit Schneeballsystem Anleger um eine Million Euro geprellt

Coburg/Berlin - Die Coburger Polizei hat zwei 70 und 45 Jahre alte Männer gefasst, die in großem Stil Anleger übers Ohr gehauen haben sollen.

Dabei erbeuteten sie fast eine Million Euro, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Den 45-Jährigen nahmen die Ermittler in Berlin fest, von wo aus er offenbar ins Ausland abtauchen wollte. Den älteren Tatverdächtigen fasste die Polizei an seinem Wohnort im Landkreis Coburg. Die Staatsanwaltschaft Hof hat Haftbefehle erlassen. Die beiden Männer sitzen in Untersuchungshaft. 

Sie hatten für angebliche Anlagen in Amerika Geld von mehreren Investoren aus dem ganzen Bundesgebiet erhalten. Dabei arbeiteten sie den Ermittlungen zufolge mit einem betrügerischen Schneeballsystem - das heißt, sie zahlten an Anleger zwar angebliche Anlagegewinne, tatsächlich stammte das Geld aber aus Neuanlagen neuer Investoren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 
Für den tödlichen Messerangriff auf seine frühere Freundin hat das Landgericht Passau den 23 Jahre alten Täter zu zwölf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt.
Zwölf Jahre Haft für Bluttat an junger Mutter aus Freyung 
Angler ertrinkt - Taucher findet seine Leiche
Er wollte in Lohr am Main über Nacht angeln und ist ertrunken: Der Leichnam eines 57-Jährigen wurde am Sonntagnachmittag von einem Taucher auf dem Grund des Mains …
Angler ertrinkt - Taucher findet seine Leiche
Radfahrer stößt mit Sattelzug zusammen und stirbt
Ein Radfahrer ist in Regensburg mit einem Sattelzug zusammengestoßen und tödlich verletzt worden. Der Mann starb noch am Unfallort.  Der genaue Unfallhergang ist bislang …
Radfahrer stößt mit Sattelzug zusammen und stirbt
Nach Lawinentod: Es hätte noch mehr Tourengeher treffen können - Video
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Nach Lawinentod: Es hätte noch mehr Tourengeher treffen können - Video

Kommentare