+
Das Foto zeigt den seit 2017 vermissten Till Ramming im Alter von 14 Jahren.

Mysteriöser Vermisstenfall 

17-Jähriger seit 2017 vermisst -  er war schon auf dem Heimweg, doch er kam nie an

Es ist ein Vermisstenfall, der Fragen aufwirft: Seit 2017 wird ein 17-Jähriger aus Bibart in Mittelfranken vermisst. Der Schüler war schon einmal verschwunden.

Lingen/Ansbach - Die Polizei sucht per Öffentlichkeitsfahndung nach einem seit fast zwei Jahren vermissten 17-Jährigen aus Bayern. Wie die Kriminalpolizei in Ansbach am Freitag mitteilte, gehen die Beamten davon aus, dass der Junge aus dem mittelfränkischen Markt Bibart ohne Zustimmung der Eltern mit dem Zug ins emsländische Lingen zu einer Onlinespielbekanntschaft gefahren war. 

17-Jähriger seit 2017 vermisst: Er kam trotz Aufforderung nie nach Hause

Einer Aufforderung, zurück nach Hause zu kommen, sei er nicht nachgekommen, obwohl er vom dortigen Jugendamt mit einer Fahrkarte in den Zug gesetzt worden war. Möglicherweise stieg er unterwegs aus dem Zug.

Der Jugendliche wird der Polizei zufolge seit dem 16. September 2017 vermisst. Er war damals zu einem angeblichen Praktikumstermin aufgebrochen und seitdem nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Der letzte telefonische Kontakt mit dem Jungen war Mitte Oktober 2017. Ein ähnlicher Fall ereignete sich im Landkreis Weilheim-Schongau, wo eine 15-Jährige verschwand - und eine Woche später bei Köln wieder auftauchte, wie Merkur.de* berichtet. 

17-Jähriger seit fast zwei Jahren vermisst - er hatte noch Kontakt mit Schulfreund

Damals habe er einem Schulfreund gesagt, dass es ihm gut gehe und er nicht mehr nach Hause wolle. Seitdem sei er telefonisch nicht mehr zu erreichen gewesen, teilte die Polizei mit.

Im Mai 2017 war der heute 17-Jährige schon einmal für ein Wochenende ohne Wissen der Eltern in Lingen gewesen, kehrte damals aber von alleine in seinen Heimatort zurück. Die Polizei ist zuletzt zahlreichen Hinweisen, Spuren und Kontaktdaten in Dortmund, Berlin, Bielefeld und Hannover nachgegangen, bislang erfolglos.

Die Kriminalpolizei Ansbach bittet um Hinweise über den Aufenthaltsort des heute 17-Jährigen an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333.

dpa

Eine 27-Jährige wurde nach einer Party in Beilngries im Landkreis Eichstätt vermisst. Das Handy der Frau wurde gefunden - dann meldete sich auch die Frau, berichtet Merkur.de*. Auch in Stadum bei Flensburg wird eine 23-jährige Frau vermisst. Die Polizei machte einen rätselhaften Fund, wie nordbuzz.de* berichtet. Ein 25-jähriger Mann aus Bayern wird vermisst. Die Polizei veröffentlicht ein Foto und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. (Merkur.de*)

Ein Münchner ist erst kürzlich als vermisst gemeldet worden. Nach einer Nacht in Heidelberg fehlt von dem 23-Jährigen jede Spur

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Regensburg - die schöne Universitätsstadt am nördlichsten Punkt der Donau hat viel zu bieten
Die schöne Stadt am nördlichsten Punkt der Donau hat viel zu bieten. Nicht umsonst ist sie seit 2006 UNESCO-Welterbe und lockt Touristen von Nah und Fern an.
Regensburg - die schöne Universitätsstadt am nördlichsten Punkt der Donau hat viel zu bieten
FC-Bayern-Fan (13) stirbt bei Unfall - beschämende Tat an Trauerstätte - Verein schreitet ein
FC-Bayern-Fan Marcus (13) stirbt bei einem Unfall im Landkreis Pfaffenhofen. Was danach an der Trauerstätte passierte, macht sprachlos.
FC-Bayern-Fan (13) stirbt bei Unfall - beschämende Tat an Trauerstätte - Verein schreitet ein
Feuerwehr Nürnberg: Retter seit 145 Jahren, die viel mehr tun, als Brände löschen
500 Berufsfeuerwehr-Kräfte und noch viel mehr aktive bei der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg. Sie alle retten täglich Menschen. Und tun viel mehr, als „nur“ Brände …
Feuerwehr Nürnberg: Retter seit 145 Jahren, die viel mehr tun, als Brände löschen
Hauptbahnhof Nürnberg: Über 150.000 Fahrgäste täglich - wie sich sein Aussehen in 120 Jahren entwickelt hat
Eröffnet wurde der Nürnberger Hauptbahnhof im Jahr 1906: Seither haben sich Bedeutung und Aussehen mehrfach gewandelt - er ist der zweitgrößte Bahnhof Bayerns.
Hauptbahnhof Nürnberg: Über 150.000 Fahrgäste täglich - wie sich sein Aussehen in 120 Jahren entwickelt hat

Kommentare