+
Ein verdeckter Ermittler wartete am Ansbacher Bahnhof. Der CSU-Politiker tappte in die Falle.

In flagranti am Ansbacher Bahnhof erwischt

In Falle getappt: CSU-Bürgermeister stürzt über Kokain-Affäre

  • schließen

Es war eine peinliche Enthüllung für den CSU-Lokalpolitiker, die ihm nun seine Stellung im Gemeinderat kostete. Die Kokain-Affäre bedeutet das Ende seiner politischen Ambitionen. 

Neue Entwicklung: Der CSU-Bürgermeister ist zurückgetreten

Update am 12. September: Wie die Abendzeitung meldet, ist der CSU-Lokalpolitiker mittlerweile zurückgetreten. Er stolperte damit über die Kokain-Affäre am Ansbacher Bahnhof. Der dritte Bürgermeister einer Gemeinde im Landkreis Ansbach wollte dort bei einem Dealer Drogen kaufen. Was der hauptamtliche Polizeibeamte nicht wusste: Er tappte in eine Falle seiner Kollegen! Der Dealer war in Wirklichkeit ein verdeckter Fahnder des LKA. 

Im Gemeinderat ließ er nun eine Erklärung verlesen, persönlich anwesend war er nicht. Der CSU-Politiker erklärte, dass er „krankheitsbedingt“ Kokain kaufen wollte. Die Belastungen bei der Kriminalpolizei, mit Delikten wie „Mord, Totschlag, Leichensachbearbeitung und Sexualdelikten“, hätten ihn krank gemacht. Auf Grund dieser Erkrankung trete er auch aus dem Gemeinderat zurück. 

Allerdings: Das ärztliche Attest mit dem Belastungssyndrom wurde nach Informationen der AZ erst einige Tage nach seiner Festnahme ausgestellt.

Inwiefern der Vorfall nun auch noch seine berufliche Karriere beeinträchtigen wird, steht noch nicht fest. 

Erstmeldung am Dienstag: Ehrenamtlicher Bürgermeister tappt in Falle seiner Polizei-Kollegen

Ansbach - Laut Medienberichten wurde ein CSU-Lokalpolitiker am Ansbacher Bahnhof erwischt, wie er bei einem verdeckten Ermittler Koks bestellt hat. Der Familienvater ist dritter Bürgermeister einer Gemeinde im Ansbacher Landkreis. Besonders pikant: Hauptberuflich ist er selbst Kriminalbeamter. Nun droht ihm beruflich und politisch das Aus. 

Der engagierte Politiker, er ist auch Vorsitzender des CSU-Ortsverbandes und Trainer in einem Sportverein, habe laut der Abendzeitung sowie der Bild einen Gramm Kokain kaufen wollen. Dabei tappte der Polizist in die Falle seiner Kollegen. Der Dealer war in Wirklichkeit ein verdeckter Fahnder. 

Der ehrenamtliche Politiker habe sich nun wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung krankschreiben lassen. Als Grund soll er vor der Enthüllung über seinen geplatzten Drogenkauf gegenüber Bekannten angegeben haben, dass ihm ein Familiendrama in Gunzenhausen mit drei toten Kindern zusetze. Offenbar täuschte er diesen Grund aber nur vor.

Droht dem Kripo-Beamten nun die Suspendierung?

Trotz der Krankschreibung droht ihm weiterhin eine Suspendierung. Eine Sprecherin des Polizeipräsidiums erklärte gegenüber der AZ: „Wir warten das Ergebnis der Ermittlungen ab und entscheiden über eventuelle Maßnahmen im Einzelfall.“ Der Erste Bürgermeister der Heimatgemeinde des CSU-Mannes sagte gegenüber der Bild: „Die Nachricht muss ich erst einmal verdauen!“ 

Mehr interessante Nachrichten aus Bayern:

Tragischer Tod in Nürnberg: Frau wird von Straßenbahn überfahren

Neuer Überstunden-Rekord: Bayerische Polizei am Limit

„Leider notwendig“: Hier vernichtet der Rosenheimer Zoll eine Tonne seltener Souvenirs

Video: Vielleicht interessiert Sie auch eine Razzia in Berlin:

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - dann klicken sofort die Handschellen
Bei der Kontrolle eines Fernbusses hat die Polizei einen schockierenden Fund gemacht. Für einen Fahrgast klickten noch an Ort und Stelle die Handschellen.
Fernbus-Kontrolle: Polizei macht schockierenden Fund - dann klicken sofort die Handschellen
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Unglaubliche 7,5 Millionen Euro hat ein Bayer beim Eurojackpot am Freitag gewonnen. Sich zurücklehnen und Geld ausgeben will der Mann aber erstmal nicht. Er hat schon …
Eurojackpot: Bayer gewinnt 7,5 Millionen Euro - und hat immer noch nicht genug
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Unbekannte haben auf der Strecke zwischen Nürnberg und München ein Stahlseil über die Gleise gespannt. War es ein Terroranschlag? Am Tatort wurde ein Drohschreiben …
Attacke auf ICE nach München: War es ein „einsamer Wolf“?
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video
Ein gigantischer Felssturz droht im Allgäu: Am Hochvogel hat sich ein Spalt im Gestein gefährlich geweitet. Forscher warnen vor den Gefahren - und überwachen das …
Berg im Allgäu bricht auseinander: Gigantischer Felssturz droht - Spektakuläres Video

Kommentare