Ansbach: Pfarrer wegen Heiratsabsicht suspendiert

Bamberg/Ansbach - Erneut prallen Zölibat und Liebe aufeinander: Ein katholischer Priester aus Ansbach ist von seinem Dienst suspendiert worden, weil er heiraten möchte.

Das teilte das Ordinariat des Erzbistums Bamberg am Freitag mit. Der 38 Jahre alte bisherige Pfarrer der Gemeinde Christkönig habe der Bistumsleistung mitgeteilt, dass er das Versprechen der Ehelosigkeit nicht weiter einhalten wolle. Gemäß der kirchlichen Rechtslage darf er fortan keine Gottesdienste mehr leiten und auch keine Sakramente mehr spenden.

Priester der katholische Kirche sind an den Zölibat gebunden, bereits bei der Diakonenweihe versprechen sie, ein eheloses Leben zu führen.

Vor einem Monat hatte die Diözese Würzburg ebenfalls einen heiratswilligen Priester suspendiert. Für Aufsehen hatte vor gut einem Jahr auch der Fall des damaligen Pfarrers von Hammelburg gesorgt. Er hatte offiziell erklärt, dass seine Lebensgefährtin und er Eltern geworden seien. Daraufhin hat sich in Unterfranken die Initiative “Kirche in Bewegung“ gegründet, die für Reformen in der Kirche kämpft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Am Wochenende hat Bayern sein „weißes Wunder“ erlebt. Wie stehen die Chancen, dass wir das auch am Heiligabend erleben dürfen?
Weiße Weihnachten: So stehen die Chancen für Bayern
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Schreck in der Morgenstunde: Ein voll besetzter Schulbus kommt von der Straße ab. Doch schnell folgt die Erleichterung, niemand ist verletzt. Und für die Insassen fällt …
Schulbus-Unfall am Montagmorgen verläuft glimpflich 
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt

Kommentare