+
Noch warten die Angeklagten im Ansbacher Mordprozess auf ihr Urteil.

Zwölf Jahre Haft gefordert

"Mordmerkmale sind nicht erfüllt"

Ansbach - Der Mordprozess geht in die nächste Runde. Nun plädierte ein Verteidiger auf Totschlag für seinen 25-jährigen Mandanten.

Einer der Verteidiger im Ansbacher Mordprozess hat für seinen Mandanten auf Totschlag plädiert. Mordmerkmale wie Heimtücke und Grausamkeit seien nicht erfüllt, sagte Anwalt Jürgen Lubojanski am Mittwoch in seinem Plädoyer vor dem Landgericht. Er forderte für den 25-jährigen Angeklagten zwölf Jahre Haft. Die Plädoyers der vier anderen Verteidiger waren für den späten Nachmittag geplant. Die Staatsanwaltschaft hatte für den Mord an einem 30-Jährigen lebenslange Haft für die beiden älteren Angeklagten im Alter von 25 und 26 Jahren gefordert. Für die Jüngeren - eine 21 Jahre alte Frau und einen 20-Jährigen - plädierte er auf Jugendstrafen von jeweils neun Jahren. Das Quartett soll im Juli 2011 einen Bekannten auf grausame Weise umgebracht haben.

Ansbacher Mordprozess

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammzellen-Spender gesucht: Baby Mattheo hofft auf ein Wunder
Es ist einfach herzzerreißend! Mattheo ist erst neun Wochen alt, doch sehr krank. Seine einzige Chance ist eine Stammzellenspende.   
Stammzellen-Spender gesucht: Baby Mattheo hofft auf ein Wunder
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion