+
Rund 230 stellen beim Antennenhersteller Kathrein sind betroffen.

Viele Grenzgänger betroffen

Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen

Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 

Rosenheim/Niederndorf - Rund 230 Stellen seien betroffen, teilte das Unternehmen mit Sitz in Rosenheim mit. Rund 20 Prozent der Belegschaft seien Grenzgänger und kämen aus Oberbayern. Die Mitarbeiter seien informiert. Nun werde mit den Arbeitnehmervertretern über einen Sozialplan verhandelt. Auch das Werk im tschechischen Bela nad Radbuzou mit rund 140 Arbeitsplätzen soll dicht machen. Mehrere Medien hatten zuerst über die Pläne des Herstellers von Antennen und Satellitentechnik berichtet.

Die Fertigung von Mobilfunkantennen übernehmen künftig allein die Werke in Timisoara (Rumänien) und Tetla (Mexiko). Der Produktionsstandort in Shenzhen (China) spezialisiert sich auf die Fertigung unter anderem von Antennenfiltern. Das Unternehmen begründete die Standortschließungen mit einer Restrukturierung. Dabei werde die Lieferkette angepasst. Kathrein reagiere damit auf die gestiegenen Anforderungen des Marktes.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben auf der A9 in Bayern. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
War es ein Gewaltverbrechen? Eine junge Mutter (22) ist in der Nacht auf Mittwoch in Bayern ums Leben gekommen. Nun gab es eine Festnahme.
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Nach dem Besuch von Verkehrsminister Scheuer in Rosenheim überwiegt vor Ort die Enttäuschung. Aus Österreich kommt hingegen Lob für das Bekenntnis des Ministers zum …
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix

Kommentare