+
Der antike Schatz.

Antiker Schatz in türkischem Lastwagen

Regensburg - Zöllner haben bei einer Lkw-Kontrolle an der Autobahn Regensburg-Passau (A3) mehr als acht Kilogramm antike Münzen und Ringe entdeckt.

In der Konsole des türkischen Lastwagens lagen die mit Klebeband umwickelten Münzpäckchen, wie das Hauptzollamt Regensburg am Donnerstag mitteilte. Da der türkische Fahrer keinen Zollnachweis vorlegen konnte, wurden die Münzen und Ringe beschlagnahmt. Ihren genauen Wert, den der Fahrer mit lediglich 5000 Euro angab, sollen nun Experten klären. Unklar ist, ob die antiken Sammlerstücke möglicherweise aus illegalen Grabungen stammen. Der 44-Jährige durfte nach der Vernehmung seine Fahrt fortsetzen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet. Die Beamten hatten den Brummi, der mit einer Ladung Textilien nach Belgien unterwegs, aus dem fließenden Verkehr geholt und auf dem Rastplatz Bayerischer Wald Nord kontrolliert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Eklat bei Konzert in Nürnberg: Rapper zeigen Hitlergruß - und bedrohen Veranstalter
Bei einem Konzert in Nürnberg kam es zum Eklat: Ein Rapper zeigte den Hitlergruß und rief rechte Parolen - Veranstalter bricht Auftritt daraufhin ab.
Eklat bei Konzert in Nürnberg: Rapper zeigen Hitlergruß - und bedrohen Veranstalter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.