80.000 - 100.000 Euro Schaden

Aquaplaning: Mann rutscht mit Sportwagen unter Leitplanke

Feucht - Die Regenfälle der letzten Tage sorgen auf vielen Autobahnen für rutschige Straßen. Diese Erfahrung musste nun auch ein 52-Jähriger auf der A9 bei Roth machen.

Auf der vom Regen nassen Autobahn 9 bei Roth ist ein Sportwagen ins Schleudern geraten und unter die Leitplanke gerutscht. Der 52-Jährige war mit seinem Flitzer am Dienstag allzu schnell in Richtung Nürnberg unterwegs, wie die Polizei mitteilte. In Kombination mit Aquaplaning kam er ins Schleudern, drehte sich und kollidierte mit der Leitplanke. 

„Das Fahrzeug wurde durch die Wucht des Aufpralls unter die Leitplanke gedrückt und der Fahrer im Fahrgastraum eingeklemmt“, schilderten die Beamten den Unfall. Zur Bergung mussten die Retter das Autodach und Teile der Leitplanke wegschneiden. Fast unglaublich: Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen. Sofern die Versicherung nicht zahlt, dürfte ihn der Unfall trotzdem schmerzen: Auf 80 000 bis 100 000 Euro schätzt die Polizei den Schaden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt
Schock in einem Weiler im Landkreis Rosenheim: Eine Feuerwehr-Wache steht am Donnerstagvormittag in Flammen. Der Schaden ist sehr hoch. Die Kripo ermittelt.
Schwelte unbemerkt: Ominöser Brand zerstört Feuerwehrhaus - Kripo ermittelt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.