Schwere Quetschungen erlitten

Arbeiter in Betonwerk tödlich verletzt

Wörth am Main - Ein Arbeiter ist in einem Betonwerk im unterfränkischen Wörth am Main eingeklemmt und so schwer verletzt worden, dass er im Krankenhaus starb.

Der 44-Jährige war am Montag von seinen Kollegen leblos neben einer Betonbearbeitungsmaschine gefunden und wiederbelebt worden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er habe schwere Quetschungen erlitten und wurde in lebensbedrohlichem Zustand von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort sei er in der Nacht zum Dienstag gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare