Schwere Quetschungen erlitten

Arbeiter in Betonwerk tödlich verletzt

Wörth am Main - Ein Arbeiter ist in einem Betonwerk im unterfränkischen Wörth am Main eingeklemmt und so schwer verletzt worden, dass er im Krankenhaus starb.

Der 44-Jährige war am Montag von seinen Kollegen leblos neben einer Betonbearbeitungsmaschine gefunden und wiederbelebt worden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Er habe schwere Quetschungen erlitten und wurde in lebensbedrohlichem Zustand von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Dort sei er in der Nacht zum Dienstag gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesundheitsministerin Huml ruft zur Blutspende auf
München - Derzeit spenden 15 Prozent weniger Menschen Blut als sonst. Daher ruft Bayerns Gesundheitsministerin Huml nun die Bürger dazu auf, zu unterstützen.
Gesundheitsministerin Huml ruft zur Blutspende auf
Patientenschützer begrüßen Vorstoß zur Altenheim-Aufsicht
München - Nach Festnahmen wegen Totschlags in einem Altenheim war der Aufschrei nach Reform groß. Patientenschützer begrüßen jetzt die geplante Gesetzesänderung.
Patientenschützer begrüßen Vorstoß zur Altenheim-Aufsicht
Rechte stören Demo gegen Abschiebungen
Würzburg - Anhänger der rechten Szene haben in Würzburg eine Demonstration gegen die Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan gestört. Die Polizei musste eingreifen.
Rechte stören Demo gegen Abschiebungen
Tempo 186 statt 70 - Polizei stoppt Raser in Nürnberg
Nürnberg - Rasen wie auf der Autobahn: Mit fast Tempo 200 ist ein Autofahrer der Polizei in Nürnberg ins Netz gegangen.
Tempo 186 statt 70 - Polizei stoppt Raser in Nürnberg

Kommentare