Arbeiter finden Menschenskelett

Zellingen - Grusel-Fund im alten Weinberg: In Unterfranken haben Arbeiter ein menschliches Skelett gefunden. Der Knochenmann liegt dort offenbar schon mehrere Jahrzehnte.

Auf die Überreste des Skeletts seien sie bereits in der vergangenen Woche in einem schwer zugänglichen Gelände in Zellingen (Landkreis Main-Spessart) gestoßen, teilte die Polizei am Montag mit. Die Kriminalpolizei versucht nun, die Identität des Toten zu klären. Die Knochen werden dafür im Institut für Rechtsmedizin untersucht. Die Polizei geht nicht von einem Gewaltverbrechen aus. Das Skelett habe schon mehrere Jahrzehnte in dem sehr steilen ehemaligen Weinbergsgelände gelegen, hieß es. Es war den Angaben zufolge nicht vergraben, sondern wurde im Laufe der Jahre von Gestrüpp und Unkraut zugewuchert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke Landshut-München könnte 2018 komplett gesperrt werden
Wenn das stimmt, werden sich Pendler und Ausflügler aufregen. Zu Recht. Die Bahn könnte in den Sommerferien 2018 die Strecke Landshut-München komplett sperren. 
Bahnstrecke Landshut-München könnte 2018 komplett gesperrt werden
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
Ein Motorradfahrer ist auf der A96 bei einem verbotenen Überholmanöver auf dem Seitenstreifen schwer verletzt worden.
Auf Seitenstreifen überholt - Biker schwer verletzt
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Gewürgt, geschlagen und getreten - und zum Schluss die Treppe hinuntergeworfen: Vor einem Jahr wurde eine 84 Jahre alte Frau im mittelfränkischen Feuchtwangen ermordet. …
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test
Mit dem ersten Massengentest im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, versuchen die Ermittler den Vergewaltiger einer jungen Frau in Rosenheim zu finden. 
Nach Vergewaltigung: 550 Rosenheimer gehen freiwillig zum DNA-Test

Kommentare