Mann wurde am Kopf verletzt

Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.

Regensburg - Der 46-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern war nahe der Anschlussstelle Regensburg-Ost mit Sondierungsbohrungen beschäftigt, um nach Blindgängern zu suchen. „Diese Bohrungen sind hier vor allen Baumaßnahmen Standard, da die Gegend im Zweiten Weltkrieg recht heftig bombardiert wurde“, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Beim Wechsel des etwa 15 Meter langen Bohrgestänges lösten sich einzelne Teile und trafen den Mann am Kopf. Die Verletzungen waren für den Mann tödlich. Zur zunächst unklaren Unfallursache ermittelte die Kriminalpolizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Ein Lehrer rettete durch beherztes Eingreifen wohl einer ganzen Gruppe von Menschen das Leben auf der A9 in Bayern. Fast wäre es zu einem Bus-Unglück gekommen.
Lehrer handelt blitzschnell und rettet seine Schüler vor einem Bus-Unglück
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
War es ein Gewaltverbrechen? Eine junge Mutter (22) ist in der Nacht auf Mittwoch in Bayern ums Leben gekommen. Nun gab es eine Festnahme.
Junge Mutter (22) tot aufgefunden - Festnahme
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Nach dem Besuch von Verkehrsminister Scheuer in Rosenheim überwiegt vor Ort die Enttäuschung. Aus Österreich kommt hingegen Lob für das Bekenntnis des Ministers zum …
Minister ausgepfiffen: Enttäuschung nach Scheuers Aussagen zum Brenner-Bahn-Projekt
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix
Wetter in Bayern: Nach dem Schnee-Chaos kommt die Kälte in den Freistaat - und bleibt vermutlich vorerst.
Wetter in Bayern: Blitzeis-Gefahr durch Schnee- und Regenmix

Kommentare