Wolfgang Heubisch (FDP)

Arbeitsgruppe soll Fragen der studentischen Mitbestimmung klären

München - Wissenschaftsministerium und Studenten wollen eine einvernehmliche Lösung im Konflikt über die studentische Mitbestimmung finden.

Dazu solle eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden, teilte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) am Mittwoch nach Gesprächen mit rund 50 Studentenvertretern in München mit. Die Arbeitsgruppe, die am 5. Februar ihre Arbeit aufnehmen soll, besteht aus je drei Vertretern von Ministerium, Studenten und Hochschulen. Bis Mitte des Jahres sollen die Gespräche zu einem abschließenden Ergebnis führen.

Den Studierenden geht es dabei vor allem um drei Punkte, wie Malte Pennekamp, Sprecher der LandesAStenKonferenz Bayern, erklärte: "Wir wollen eine verfasste Studierendenschaft nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen. Diese soll alle Studierenden vertreten. Außerdem möchten wir das Recht haben, neben der staatlichen Finanzierung Mitgliedsbeiträge von den Studierenden zu erheben." Heubisch sprach sich gegen eine Zwangsmitgliedschaft und verpflichtende Beiträge für die Studierenden aus.

Wichtige Anliegen der Studierenden wie die Abschaffung der Studiengebühren und Reformen der Bachelor- und Masterstudiengänge sollen in der Arbeitsgruppe jedoch ausgeklammert werden. Man könne nicht alle Forderungen auf einmal durchsetzen, begründete dies Pennekamps Kollege Claas Meyer. Die bayerische LandesAStenKonferenz werde sich jedoch weiterhin um diese Belange kümmern. Pennekamp betonte: "Wir werden den Ministerien keine Zeit zum Durchatmen gönnen. Wenn nichts voran geht, werden die Proteste wieder stärker werden." Proteste begleiteten am Mittwoch in München auch die Gespräche zwischen Studentenvertretern und dem Minister. 140 Demonstranten zogen nach Angaben der Polizei friedlich durch die Stadt. Die Teilnehmer kamen dabei laut Veranstalter aus ganz Deutschland und dem benachbarten Österreich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare