Wolfgang Heubisch (FDP)

Arbeitsgruppe soll Fragen der studentischen Mitbestimmung klären

München - Wissenschaftsministerium und Studenten wollen eine einvernehmliche Lösung im Konflikt über die studentische Mitbestimmung finden.

Dazu solle eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden, teilte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (FDP) am Mittwoch nach Gesprächen mit rund 50 Studentenvertretern in München mit. Die Arbeitsgruppe, die am 5. Februar ihre Arbeit aufnehmen soll, besteht aus je drei Vertretern von Ministerium, Studenten und Hochschulen. Bis Mitte des Jahres sollen die Gespräche zu einem abschließenden Ergebnis führen.

Den Studierenden geht es dabei vor allem um drei Punkte, wie Malte Pennekamp, Sprecher der LandesAStenKonferenz Bayern, erklärte: "Wir wollen eine verfasste Studierendenschaft nach dem Vorbild von Nordrhein-Westfalen. Diese soll alle Studierenden vertreten. Außerdem möchten wir das Recht haben, neben der staatlichen Finanzierung Mitgliedsbeiträge von den Studierenden zu erheben." Heubisch sprach sich gegen eine Zwangsmitgliedschaft und verpflichtende Beiträge für die Studierenden aus.

Wichtige Anliegen der Studierenden wie die Abschaffung der Studiengebühren und Reformen der Bachelor- und Masterstudiengänge sollen in der Arbeitsgruppe jedoch ausgeklammert werden. Man könne nicht alle Forderungen auf einmal durchsetzen, begründete dies Pennekamps Kollege Claas Meyer. Die bayerische LandesAStenKonferenz werde sich jedoch weiterhin um diese Belange kümmern. Pennekamp betonte: "Wir werden den Ministerien keine Zeit zum Durchatmen gönnen. Wenn nichts voran geht, werden die Proteste wieder stärker werden." Proteste begleiteten am Mittwoch in München auch die Gespräche zwischen Studentenvertretern und dem Minister. 140 Demonstranten zogen nach Angaben der Polizei friedlich durch die Stadt. Die Teilnehmer kamen dabei laut Veranstalter aus ganz Deutschland und dem benachbarten Österreich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück - nur in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Von Sommer keine Spur: Das Wetter meint es derzeit nicht gut mit den Bayern. Am Wochenende muss sich der Freistaat auf frostige WM-Spiele einstellen.
Bitter: Hitze kommt zu Siebenschläfer zurück - nur in Bayern Sommer vorerst abgesagt
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Wegen einer gerissenen Oberleitung ist der Zugverkehr am Würzburger Hauptbahnhof am späten Sonntagnachmittag bis auf Weiteres eingestellt worden.
Bahnsteig nach Oberleitungsschaden evakuiert: Weiter Einschränkungen im Zugverkehr
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Ein 53 Jahre alter Teilnehmer der „Panoramatour Oberpfälzer Wald“ ist am Sonntag von seinem Fahrrad gestürzt und und hat sich dabei tödlich verletzt.
Panoramatour mit fatalem Ausgang: Mann (53) fällt vom Rad und stirbt
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt
Ein 71 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei einem Unfall auf der A6 ums Leben gekommen.
Unfall auf A6: Mann überschlägt sich mit Auto und stirbt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.