Frühjahrsaufschwung

Arbeitslosenquote in Bayern deutlich gesunken

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ist durch den Frühjahrsaufschwung im April kräftig auf 256 600 gesunken. Das waren 7,7 Prozent weniger als im März.

Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote ging um 0,3 Punkte auf 3,7 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Entwicklung ebenfalls positiv: Im April 2014 waren in Bayern noch 5200 Menschen mehr auf Jobsuche als jetzt.

„Diese gute Lage gilt es zu nutzen, um insbesondere Personengruppen zu integrieren, die es bislang schwerer haben, ihre Arbeitslosigkeit zu beenden“, betonte Behörden-Chef Markus Schmitz etwa mit Blick auf Langzeitarbeitslose.

Niederbayern neuer Spitzenreiter

Die Arbeitslosigkeit ist im April in sämtlichen Regierungsbezirken des Freistaats gesunken. Den stärksten Rückgang weist mit minus 0,8 Punkten Niederbayern auf, das sich dadurch mit einer Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent vom fünften Rang auf Platz eins schiebt. Der Grund: Niederbayern hat einen besonders hohen Anteil an Beschäftigten in den sogenannten Außenberufen und profitiert daher stark vom Frühjahrsaufschwung.

Auch deutschlandweit ist die Arbeitslosenquote nach unten gegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare