Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen

Achtung Pendler: Ausfall von zwei S-Bahnen am Dienstagmorgen
+
Das Arbeitsverbot bleib t erst mal: Nurullah Burhani und Flüchtlingshelfer Reinhard Kastorff.

Flüchtlinge

Arbeitsverbot: Behörde schaltet auf stur

  • schließen

Ein Gericht hat das Arbeitsverbot für den afghanischen Flüchtling Nurullah Burhani gekippt. Das unterlegene Landratsamt Freising dämpft Erwartungen, dass nun die Erlaubnis erteilt wird. Der Fall werde zunächst erneut geprüft.

Moosburg/München– Groß war die Freude am Donnerstag bei den Flüchtlingshelfern, die den 34 Jahre alten Flüchtling Nurullah Burhani betreuen: Der Afghane aus Moosburg (Kreis Freising) hatte gegen das Arbeitsverbot geklagt, das das Landratsamt Freising erließ. Burhani will eine Lehrstelle bei einer Schneiderin antreten – das Verwaltungsgericht entschied zugunsten des Mannes.

Doch das Landratsamt will „allzu große Erwartungen dämpfen“, wie es am Freitag in einer Mitteilung schrieb. Die Behörde pocht auf ihre Entscheidungshoheit. Eventuell werde das Ausbildungsverbot erneut ausgesprochen. Behördensprecherin Eva Dörpinghaus stellt schriftlich klar: „Ob das Ausbildungsverbot wiederholt ausgesprochen wird oder nicht, liegt aber nach wie vor im Ermessen des Landratsamts und wurde nicht durch das Gericht entschieden.“ Die Ratschläge der Rechtsanwältin Anna Toth, die in ähnlichen Fällen ebenfalls zur Klage rät, seien daher „mit Vorsicht zu genießen“. Die Behörde sieht keinen Anlass, jetzt rasch vorzugehen. Zunächst werde die schriftliche Urteilsbegründung abgewartet, die „in den kommenden Wochen“ vorliegen solle. Erst dann werde „erneut geprüft“.

Bleibeperspektive ist nicht das ausschlaggebende Kriterium

Zugleich stellt das Landratsamt fest, dass die Bleibeperspektive im Fall von Afghanen nicht das ausschlaggebende Kriterium bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen sei. In der Verordnung des bayerischen Innenministeriums gebe es noch weitere Punkte, die bedeutend seien, etwa die Deutschkenntnisse und als Wichtigstes die Klärung der Identität. „Es kann nicht sein, dass wir nicht wissen, wer sich bei uns aufhält“, wird der Freisinger Landrat Josef Hauner (CSU) zitiert. Erneut betont das Landratsamt: „Hierbei dürften keine Kosten und Mühen gescheut und müssen alle vorhandenen Mittel und Möglichkeiten ausgeschöpft werden.“ Wie berichtet, behauptet Burhani, dass er keinen Kontakt mehr nach Afghanistan habe. Mithilfe des Asyl-Betreuers Reinhard Kastorff will er nun dennoch versuchen, ein altes Schulzeugnis aus seinem Geburtsort zu bekommen.

Die SPD im Landtag forderte die bayerische Staatsregierung nach dem Urteil zu einer „Kurskorrektur“ auf, so die Abgeordnete Angelika Weikert. Der Richterspruch habe Signalcharakter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt ermittelt München gegen Star-Regisseur Dieter Wedel - denn es gibt einen bösen Verdacht
Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen den Regisseur Dieter Wedel wegen einer möglicherweise nicht verjährten Sexualstraftat.
Jetzt ermittelt München gegen Star-Regisseur Dieter Wedel - denn es gibt einen bösen Verdacht
Polizei in Bayern findet vermisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Die Ermittler vermuten Grausames
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Polizei in Bayern findet vermisstes Ehepaar - in Garage einbetoniert! Die Ermittler vermuten Grausames
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?

Kommentare