+
Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg.

Architekt Speer gegen Parteitagsgelände als Kulturerbe

Nürnberg - Der Sohn des Hitler-Architekten Albert Speer hat sich einem Medienbericht zufolge gegen die Ausweisung des Nürnberger Reichsparteitagsgeländes als Weltkulturerbe ausgesprochen.

Dem Münchner Nachrichtenmagazin Focus sagte Albert Speer jr., dies sei nicht der richtige Umgang mit der Vergangenheit. Deutschlands Vorgehen stehe im Gegensatz zu dem in anderen Ländern. Der 75-Jährige wies darauf hin, dass in Italien die Relikte des Faschismus abgerissen worden seien. Dies sei zwar auch nicht richtig gewesen. Aber die Bauwerke zum Weltkulturerbe zu zählen, sei eine “abstruse Idee“, sagte der Frankfurter Architekt dem Magazin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses
Bei einem Wohnhausbrand wurden sechs Personen verletzt, ein Bewohner wird vermisst. Wegen Einsturzgefahr kann die Feuerwehr das Gebäude nicht komplett absuchen. 
Verletzte und Vermisste bei Brand eines Wohnhauses
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
Die tierische Kontaktanzeige für einen einsamen Trauerschwan war erfolgreich. Er hat nun einen neuen Partner gefunden und das erste Treffen lief gut. 
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Wie geht‘s weiter mit diesem Sommer? Oder gleiten wir etwa schon in Richtung Herbst? Was die Prognose für die kommenden Tagen angeht, haben die Meteorologen eine gute …
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet

Kommentare