Leichter Rückgang bei Septemberzahlen

Agentur: "Nicht alle Arbeitslosen profitieren von Entwicklung" 

Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen im Freistaat ist im September auf 259.000 gesunken. Die Arbeitslosenquote stagnierte bei 3,7 Prozent, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte.

Vor allem bei den Jüngeren gab es einen Rückgang. „Das liegt daran, dass viele junge Menschen eine Schul- oder Berufsausbildung begonnen haben“, erläuterte Behördenchef Ralf Holtzwart. Prinzipiell zeige sich die bayerische Wirtschaft weiter robust. „Leider können nicht alle arbeitslosen Menschen von der guten Entwicklung profitieren“, sagte Holtzwart. Denn allzu häufig stimmten die Qualifikationen der Jobsucher nicht mit den Anforderungen der Unternehmen überein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerische Arbeitslosenquote auf Rekord-Tief
Nürnberg - Im Freistaat gibt es so wenige Arbeitslose wie noch nie. Laut einer aktuellen Statistik lag sie 2016 im Schnitt bei unter vier Prozent.
Bayerische Arbeitslosenquote auf Rekord-Tief
Bauernhof brennt - Rentnerin vermisst
Hechenberg - Nach einem Brand im oberbayerischen Landkreis Mühldorf wird eine 82 Jahre alte Frau vermisst.
Bauernhof brennt - Rentnerin vermisst
Betrunkener Vater zieht eigene Kinder unter Wasser
Cham - Sturzbetrunken ist ein Familienvater in einem Schwimmbecken eingeschlafen. Dabei zog er auch seine Kinder unter Wasser.
Betrunkener Vater zieht eigene Kinder unter Wasser
Schlosspark-Attacke: Täter soll 14 Jahre hinter Gitter
Würzburg - 14 Jahre Haft fordert die Staatsanwaltschaft für den Mann, der seine Ex-Freundin mit einem Messer attackiert und lebensgefährlich verletzt haben soll.
Schlosspark-Attacke: Täter soll 14 Jahre hinter Gitter

Kommentare