Wegen Verstoß gegen das Embryonenschutzgesetz

Mediziner soll Frauen fremde Eizellen eingesetzt haben

Hof - Die Staatsanwaltschaft Hof wirft einem Arzt vor, Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch Eizellen anderer Frauen eingesetzt zu haben. Diese Praxis ist in Deutschland verboten.

Vor dem Landgericht verantworten muss sich der 57-Jährige aus Bayreuth seit Dienstag aber auch, weil er mehr als eine Million Euro Steuern hinterzogen haben soll. Dies räumte er zum Prozessauftakt ein. Er habe die Steuerschuld inzwischen beglichen.

Über die Vorwürfe zu den Verstößen gegen das Embryonenschutzgesetz wollte sich der Angeklagte nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit äußern. Ein Urteil wird am 20. Oktober erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg

Kommentare