+
13 Polizisten sind von einem 14-Jährigen attackiert worden. (Symbolbild)

Über eine Stunde lang

14-Jähriger wirft Axt und Steinbrocken auf Polizisten - Prozess beginnt

Die Anklageschrift liest sich wie aus einem Actionfilm. Über eine Stunde lang soll ein Jugendlicher eine Axt und andere Gegenstände auf Polizisten geworfen haben.

Aschaffenburg - Weil er eine Axt und mehrere große Gesteinsbrocken auf Polizisten geworfen haben soll, muss sich ein 14-Jähriger wegen versuchten Totschlags in 13 Fällen vor Gericht verantworten. Am Montag hat der nicht öffentliche, viertägige Prozess vor dem Landgericht Aschaffenburg begonnen.

Der Jugendliche soll der Anklageschrift zufolge mehr als eine Stunde lang mindestens 70 massive Gegenstände auf die 13 Beamten geworfen haben - darunter Dachziegel, Sandsteinbrocken, Holzbalken, Bierflaschen, Dachrinnen, Fliesen sowie eine Axt. Dabei habe er zumindest billigend in Kauf genommen, dass er einen Menschen hätte treffen und töten können. Ernsthaft verletzt wurde aber niemand.

In der S-Bahn: Jugendliche prügeln zwei bayerische Polizisten dienstunfähig

Der Jugendliche war zuvor mitten in der Nacht losgezogen, um für sich und seine Freunde etwas zu essen zu besorgen. Die Jungs wollten in dem leerstehenden, fünfstöckigen Wohnhaus die Nacht verbringen. Zeitgleich war die Polizei nach einer Massenschlägerei auf der Suche nach noch flüchtigen Verdächtigen. Als der 14-Jährige den Streifenwagen sah, rannte er sofort davon. 

Jugendlicher stellt sich

Aufgrund dieses Verhaltens verfolgte ihn die Streifenbesatzung mit Blaulicht und Sirene. An dem leerstehenden Haus angekommen, begann der Jugendliche sofort, die Beamten zu bewerfen. Nach der 70-minütigen Dauerattacke war er von der Kraftanstrengung so erschöpft, dass er sich hinlegte und kurz einschlief. Eine Stunde später stellte er sich.

Lesen Sie auf rosenheim24.de: So erlebten die Bewohner die Axt-Angriffe mitten in der Nacht in Rott am Inn

Kinder sind von ihrem 14. Geburtstag an strafmündig und werden nach Jugendstrafrecht verurteilt. Den Richtern steht hierfür ein Maßnahmenkatalog von der Ermahnung bis hin zur Jugendstrafe zur Verfügung. Einen konkreten Strafrahmen wie im Erwachsenenstrafrecht gibt es nicht.

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Ein Jugendtreff in Bayern an einem Lagerfeuer hat ein schreckliches Ende genommen. Jemand hatte eine Spraydose ins Feuer geworfen.
Spraydose in Lagerfeuer geworfen - Jugendtreff nimmt verheerendes Ende
Wetter in Bayern: Wintereinbruch bis ins Flachland - so geht es jetzt weiter
In Bayern kam es am Wochenende wegen Glätte zu zahlreichen Unfällen. Am Sonntagabend fiel der erste Schnee in München. Die neue Woche startet mit Frost und Glätte.
Wetter in Bayern: Wintereinbruch bis ins Flachland - so geht es jetzt weiter
19-Jähriger verbrennt nach Unfall in eigenem Auto
Den Rettungskräften muss sich sich ein grausames Bild geboten haben: In der Nähe von Biburg im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist ein 19-Jähriger in seinem Auto …
19-Jähriger verbrennt nach Unfall in eigenem Auto
Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares
Absolute Horrorvorstellung: In Bamberg stand eine hochschwangere Frau in den Wehen auf dem Weg ins Krankenhaus im Stau - noch bevor das Kind im Auto geboren wurde, hatte …
Notsituation: Frau in den Geburtswehen steht im Stau - doch dann passiert etwas Wunderbares

Kommentare