+
13 Polizisten sind von einem 14-Jährigen attackiert worden. (Symbolbild)

Über eine Stunde lang

14-Jähriger wirft Axt und Steinbrocken auf Polizisten - Prozess beginnt

Die Anklageschrift liest sich wie aus einem Actionfilm. Über eine Stunde lang soll ein Jugendlicher eine Axt und andere Gegenstände auf Polizisten geworfen haben.

Aschaffenburg - Weil er eine Axt und mehrere große Gesteinsbrocken auf Polizisten geworfen haben soll, muss sich ein 14-Jähriger wegen versuchten Totschlags in 13 Fällen vor Gericht verantworten. Am Montag hat der nicht öffentliche, viertägige Prozess vor dem Landgericht Aschaffenburg begonnen.

Der Jugendliche soll der Anklageschrift zufolge mehr als eine Stunde lang mindestens 70 massive Gegenstände auf die 13 Beamten geworfen haben - darunter Dachziegel, Sandsteinbrocken, Holzbalken, Bierflaschen, Dachrinnen, Fliesen sowie eine Axt. Dabei habe er zumindest billigend in Kauf genommen, dass er einen Menschen hätte treffen und töten können. Ernsthaft verletzt wurde aber niemand.

In der S-Bahn: Jugendliche prügeln zwei bayerische Polizisten dienstunfähig

Der Jugendliche war zuvor mitten in der Nacht losgezogen, um für sich und seine Freunde etwas zu essen zu besorgen. Die Jungs wollten in dem leerstehenden, fünfstöckigen Wohnhaus die Nacht verbringen. Zeitgleich war die Polizei nach einer Massenschlägerei auf der Suche nach noch flüchtigen Verdächtigen. Als der 14-Jährige den Streifenwagen sah, rannte er sofort davon. 

Jugendlicher stellt sich

Aufgrund dieses Verhaltens verfolgte ihn die Streifenbesatzung mit Blaulicht und Sirene. An dem leerstehenden Haus angekommen, begann der Jugendliche sofort, die Beamten zu bewerfen. Nach der 70-minütigen Dauerattacke war er von der Kraftanstrengung so erschöpft, dass er sich hinlegte und kurz einschlief. Eine Stunde später stellte er sich.

Lesen Sie auf rosenheim24.de: So erlebten die Bewohner die Axt-Angriffe mitten in der Nacht in Rott am Inn

Kinder sind von ihrem 14. Geburtstag an strafmündig und werden nach Jugendstrafrecht verurteilt. Den Richtern steht hierfür ein Maßnahmenkatalog von der Ermahnung bis hin zur Jugendstrafe zur Verfügung. Einen konkreten Strafrahmen wie im Erwachsenenstrafrecht gibt es nicht.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare