+
Der Nachbar hört den Rauchmelder und alarmiert die Feuerwehr. (Symbolbild)

Brandgefährlich 

Mann versagen alle Sinne: Feuerwehr macht 76-Jährigen auf Brand aufmerksam 

Ein Brand in der eigenen Wohnung wäre für die Meisten ein Grund zur Panik. Dieser Mann saß seelenruhig vorm Fernseher und wusste von nichts - bis die Feuerwehr klingelt.

Aschaffenburg - Nichts gesehen, nichts gehört und wohl auch nichts gerochen - erst durch die Feuerwehr hat in Aschaffenburg ein 76-Jähriger davon erfahren, dass es bei ihm brannte. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sich der Senior am Vorabend Essen auf den Herd gestellt. Dann ging er in ein anderes Zimmer seiner Wohnung. Offenbar vergaß er sein Essen. Den inzwischen ausgelösten Rauchmelder hörte er nicht - er saß mit Kopfhörern vor dem Fernseher. Auch seine Nase versagte offenbar. 

Plötzlich Rettungskräfte vor der Haustür: Nachbar alarmierte Feuerwehr

Allerdings hatte ein Nachbar den Rauchmelder gehört und die Feuerwehr alarmiert. Erst als diese durch hartnäckiges Läuten den 76-Jährigen dazu bewegen konnte, die Tür zu öffnen, erfuhr der Mann von dem Malheur. Der kleine Brand war schnell gelöscht, laut Polizei entstand kein größerer Schaden. Niemand wurde verletzt.

dpa/lby

Meistgelesene Artikel

Nach tödlichem Streit in Neumarkt: Verdächtige werden freigelassen - es besteht kein Tatverdacht
Hinter einem Supermarkt der Kette Real in Neumarkt in der Oberpfalz kam es am Donnerstag (20. Februar) zu einem Streit. Am Ende war eine Frau (36) tot.
Nach tödlichem Streit in Neumarkt: Verdächtige werden freigelassen - es besteht kein Tatverdacht
Schneeschuhwanderer aus Bayern von Lawine verschüttet - ein Geistesblitz rettet ihm das Leben
Ein 20-Jähriger aus Harsdorf im Landkreis Kulmbach wurde von einer Lawine verschüttet. Erst am nächsten Tag konnte er aus den Schneemassen geborgen werden.
Schneeschuhwanderer aus Bayern von Lawine verschüttet - ein Geistesblitz rettet ihm das Leben
Nach Bluttat in Hanau: Mahnwache im Allgäu - Menschen setzen klares Zeichen gegen Rassismus 
Ein schreckliches Blutbad hat sich in Hanau ereignet. Dabei schoss ein Mann mehrere Personen nieder. Es gibt Mahnwachen in ganz Deutschland.
Nach Bluttat in Hanau: Mahnwache im Allgäu - Menschen setzen klares Zeichen gegen Rassismus 
Fahrradfahrer flüchtet von Unfallstelle - er hat dort etwas Entscheidendes verloren
Ein Fahrradfahrer hat im Zeitraum von Donnerstagnachmittag bis Freitagnacht einen geparkten Wagen angefahren. Dabei hat er etwas Wesentliches verloren. 
Fahrradfahrer flüchtet von Unfallstelle - er hat dort etwas Entscheidendes verloren

Kommentare