Bluttat in Aschaffenburg

Zwei Schwerverletzte bei Messerstecherei

Aschaffenburg - Bluttat in Aschaffenburg: Bei einer Messerstecherei sind zwei 55 und 59 Jahre alte Männer am Sonntag schwer verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 55-Jährige am Sonntag ein mit fünf Männern besetztes Auto angehalten und den Fahrer mit einem Messer angegriffen. Daraufhin stiegen aus dem Auto der Beifahrer und zwei Mitfahrer aus und verletzten den 55-Jährigen mit einem Messer, mit Faustschlägen und Fußtritten schwer. Er musste notoperiert werden, wie die Polizei Würzburg am Montag mitteilte. Auch der 59-jährige Autofahrer erlitt schwere Verletzungen. Die drei weiteren Beteiligten wurden leicht verletzt.

Mehrere Männer seien festgenommen gegen drei von ihnen am Ostermontag Haftbefehl erlassen worden. Allerdings sei vorerst nur einer von ihnen in Untersuchungshaft gebracht worden, berichtete die Polizei. Gegen den zweiten könne der Haftbefehl aus gesundheitlichen Grünen nicht vollzogen werden. Ein dritter liegt mit schweren Verletzungen in einer Klinik; er stehe rund um die Uhr unter Polizeibewachung. Unterdessen sucht die Kripo Zeugen, die von der Messerstecherei Filmaufnahmen gemacht haben. Nach Aussagen eines Beteiligten haben mehrerer Passanten den Vorfall mit ihren Handys aufgenommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare