Schlag gegen Rauschgiftring

Aschaffenburg/Miltenberg - Bei einer Großrazzia in Unterfranken hat die Polizei einen mit Amphetaminen handelnden Rauschgiftring zerschlagen. In der Region war es einer der größten Drogenfunde seit langem.

Bei einer Großrazzia in Unterfranken hat die Polizei einen mit Amphetaminen handelnden Rauschgiftring zerschlagen. Mehr als 40 Beamte hätten in neun Wohnungen und Firmenräumen etwa vier Kilogramm der synthetischen Droge gefunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Drogenfund sei einer der größten der vergangenen Jahre am Untermain. Acht Männer und eine Frau waren am Mittwoch in den Regionen Aschaffenburg und Miltenberg vorläufig festgenommen worden. Bei den Durchsuchungen stellte die Polizei zudem erlaubnispflichtige Schrot- und Gewehrpatronen sowie verbotene Messer sicher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Holerodidudeldi - der Frühling ist da! Wer mit einem professionellen Jodler die Welt begrüßen möchte, sollte einen Blick auf unsere Tipps fürs Wochenende werfen. Aber …
Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Es ist eine historische Entscheidung: In der bayerischen evangelischen Landeskirche ist künftig die offizielle Segnung von homosexuellen Paaren erlaubt.
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation

Kommentare