+
Das Aschenkreuz ist ein Zeichen für den Beginn der Bußzeit.

Aschenkreuz: Beginn der Bußzeit und Zeichen der Hoffnung

München - Am Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit vor Ostern. Hier erfahren Sie mehr über den religiösen Hintergrund:

Seit Ende des 11. Jahrhunderts werden die Katholiken an diesem Tag in Gottesdiensten mit einem Aschenkreuz bezeichnet. Die aus geweihten Palmzweigen gewonnene Asche gilt als Zeichen für Trauer und Buße. Das Aschenkreuz symbolisiert den Beginn der Bußzeit und zugleich die Hoffnung der Christen auf Auferstehung.

Lesen Sie dazu:

Hungertücher: Verhüllung gehört zum Fasten

Der Aschermittwoch ist neben dem Karfreitag der einzige Tag, der in der katholischen Kirche als strenger Fastentag gilt. Das Kirchenrecht schreibt Abstinenz und Fasten vor. Die Bischöfe sehen den Sinn der am Aschermittwoch beginnenden Zeit darin, sich selbst und seinen Lebensstil „so zu ändern, dass durch Besinnung und Gebet, heilsamen Verzicht und neue Sorge füreinander Christus wieder mehr Raum“ im Leben gewinnen kann.

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Letztes Abendmahl: Das wurde aus den zwölf Aposteln

Im Münchner Dom feiert heute der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, mit Frauen und Männern aus allen künstlerischen Berufen um 16 Uhr ein Pontifikalamt zum traditionellen „Aschermittwoch der Künstler“.

Glaubt man einer neuen Umfrage, wollen 16 Prozent der Bundesbürger zwischen Karneval und Ostern fasten. Nach einer Emnid-Umfrage wird in Westdeutschland eher gefastet als im Osten. So erklärten 17 Prozent der befragten Westdeutschen und hier 20 Prozent der Frauen, sie wollten bis Ostern eine Zeit des Verzichts einlegen. In den östlichen Bundesländern bekundeten sowohl 11 Prozent der Befragten als auch 11 Prozent der Frauen diese Absicht.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dumm gelaufen: Ein Mann veresuchte am Wochenende, ein Polizeiauto aufzubrechen - während ein Polizist im Wagen saß.
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Nach dem verheerenden Brand im Rathaus von Dillingen sollen in den kommenden Wochen die Arbeiten zum Wiederaufbau des historischen Gebäudes beginnen.
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Schnee und Eis haben in Teilen Bayerns zu etlichen Unfällen geführt. Bis zum Sonntagmorgen zählte das Polizeipräsidium Oberpfalz 45 Unfälle.
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion