Anstieg nach Umsturzversuch

Asylanträge von Türken in Bayern werden weniger

Regierungsgegner und Kurden werden in der Türkei massiv angegangen. Trotzdem erwarten die Behörden einen Rückgang der Asylbewerber aus der Türkei.

Nürnberg - Angesichts des harten Vorgehens der Türkei gegen angebliche Regierungsgegner und Kurden haben im ersten Halbjahr 264 Türken in Bayern einen Asylantrag gestellt. Damit ging die Zahl der Anträge aus dem Land allerdings im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2016 wieder etwas zurück, wie eine Sprecherin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg mitteilte.

Von Juli bis Dezember 2016 hatten im Freistaat noch 328 Türken um Asyl gebeten. Die Zahlen waren vor allem nach dem Umsturzversuch am 15. Juli 2016 deutlich gestiegen. Im ersten Halbjahr 2016 hatte es lediglich 70 Asylanträge von Türken in Bayern gegeben. Die Mehrheit der Antragsteller sind laut deren Selbstauskunft Kurden: Von den 264 Antragstellern im ersten Halbjahr 2017 waren 180 Kurden.

Auch bundesweit ging die Zahl der Anträge zuletzt zurück - auf rund 3200 im ersten Halbjahr. Im gesamten vergangenen Jahr hatten 5742 Türken Asyl in Deutschland beantragt. Die Anerkennungsquote bei Asylanträgen von Türken betrug Ende Juni dieses Jahres 23,2 Prozent. Im vergangenen Jahr lag sie bei nur rund acht Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Ein 55-jähriger Mann hat sich bei der Gartenarbeit in Unterfranken schwer verletzt. Ein morscher Ast wurde dem Mann zum Verhängnis. 
Mann stürzt fünf Meter tief vom Baum - schwer verletzt
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Mit einem Küchenmesser hat eine 34 Jahre alte Frau ihren Ex-Freund in Nürnberg schwer verletzt. Der 38-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Blutiger Streit: Frau attackiert Ex-Freund mit Küchenmesser
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Drei betrunkene Männer haben sich ohne Einladung Zutritt zu einer Studentenparty in Augsburg verschafft und unvermittelt auf die Feiernden eingeschlagen.
Schläger mischen Studentenparty auf - zwei Gäste verletzt
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen
Kilometerweit war eine Rauchsäule am Sonntagmorgen in Oberfranken zu sehen. Der Grund: Ein Feuer war in einer Scheune in Bindlach ausgebrochen. Der Schaden ist enorm.
Bauernhof in Flammen - Rauchsäule kilometerweit zu sehen

Kommentare