+
Die Iraner hatten während ihres Hungerstreiks auf dem Rathausplatz campiert

Asylbewerber müssen Zeltplatz räumen

Würzburg - Zehn protestierende Asylbewerber in Würzburg müssen nach dem Ende ihres Hungerstreiks ihren Zeltplatz vor dem Rathaus räumen. Die Stadt hätte den Platz gerne für andere Veranstaltungen.

An diesem Donnerstag sollen die Flüchtlinge mit ihrem Infostand zu einem anderen Platz in der Innenstadt umziehen. Auch dort könnten sie täglich 24 Stunden lang ihr Anliegen vorbringen, aber nicht mehr im Zelt übernachten, sagte der Sprecher der Stadtverwaltung, Christian Weiß, am Mittwoch. „Wir würden gerne einen Umzug haben, damit der Platz am Vierröhrenbrunnen auch für andere Veranstaltungen wieder zur Verfügung steht.“

Die zehn Iraner hatten im März einen Hungerstreik begonnen, um ihre Asylanträge durchzusetzen. Nachdem ihnen das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vergangene Woche eine neuerliche Prüfung zugesagt hatte, brachen sie den Hungerstreik ab - wollten aber weiter am Vierröhrenbrunnen demonstrieren. Die Grünen-Landtagsabgeordnete Simone Tolle forderte den SPD-Oberbürgermeister Georg Rosenthal auf, den Iranern weiter vor dem Rathaus oder an einem zentralen Ort in der Innenstadt einen Platz für ihren Infostand zur Verfügung zu stellen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Nur in Allgäuer Alpen erhebliche Gefahr
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Kommentare