In einen Wassergraben gestürzt

Asylbewerber stirbt bei Fahrradunfall

Schechen - Ein Asylbewerber ist mit dem Fahrrad von einem Feldweg abgekommen, in einen Wassergraben gestürzt und gestorben. Die Leiche des 32-Jährigen fand ein Fußgänger.

Ein Asylbewerber ist in Schechen (Kreis Rosenheim) bei einem Fahrradunfall gestorben. Nach Angaben der Polizei war der Mann von einem Feldweg abgekommen und in einen Wassergraben gestürzt. Ein Fußgänger fand die Leiche am frühen Donnerstagmorgen. Am Abend zuvor hatte der 32-Jährige seinen Arbeitsplatz bei einer Schechener Gartenbaufirma verlassen, um zur Asylbewerberunterkunft nach Hochstätt zu radeln. Warum der Mann vom Feldweg abkam, ist unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Unfälle im Münchner Umland - eisiges Februar-Finale droht
In und um München hat es am Wochenende kräftig geschneit. War‘s das mit der „Schneebombe“? Wetterexperte Dominik Jung warnt vor einem eisigen Februar-Finale.
Viele Unfälle im Münchner Umland - eisiges Februar-Finale droht
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Erhebliche Lawinen-Gefahr in den Tiroler Alpen
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Folgenschwerer Auffahrunfall auf der Autobahn 73 bei Lichtenfels: Zwei Menschen wurden schwer verletzt, nachdem ein 37-Jähriger einem anderen Auto nicht mehr rechtzeitig …
Zwei Schwerverletzte bei Auffahrunfall auf A73
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild
Ein Mercedes fuhr mitten in den Drive-In-Schalter der Bäckerei Kolb. Der Fahrer hatte Gas und Bremse verwechselt. Nun reagierte die Firma auf das Missgeschick - mit …
Mercedes brettert in Drive-In-Schalter: „Brezen Kolb“ reagiert mit ironischem Schild

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion