+
Das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld geht endgültig vom Netz.

Am Sonntag ist Schluss

Atomkraftwerk Grafenrheinfeld kurz vor dem Aus

Grafenrheinfeld - Nach mehr als drei Jahrzehnten wird das Atomkraftwerk Grafenrheinfeld endgültig abgeschaltet. Nach Angaben von Betreiber Eon wird der Meiler am Samstag heruntergefahren.

In der Nacht zum Sonntag sollte das Kraftwerk dann endgültig vom Netz gehen. Der genaue Zeitpunkt sei aber noch unklar, sagte eine Unternehmenssprecherin. Das 1981 in Betrieb genommene Atomkraftwerk war bislang das älteste noch betriebene in Deutschland.

Das Aus des unterfränkischen Atommeilers läutet die zweite Phase des 2011 beschlossenen deutschen Atomausstiegs ein. Nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima wurden acht Kraftwerke sofort stillgelegt, darunter das niederbayerische Isar 1 in der Nähe von Landshut. Acht weitere Meiler sollen bis 2022 stillgelegt werden. In Bayern werden die zwei Blöcke in Gundremmingen 2017 und 2021 abgeschaltet, Isar 2 folgt dann 2022.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare