+
"Atomkraft Schluss!", fordern Demonstranten im niederbayerischen Niederaichbach am Sonntag. 

Niederbayern

Atomkraftwerk Isar 2: Hunderte demonstrieren für Abschaltung

Niederaichbach - Mit Trommeln, Rasseln und Transparenten haben am Sonntag Hunderte für die sofortige Abschaltung des Atomkraftwerks Isar 2 demonstriert.

Hunderte Demonstranten haben am Sonntag im niederbayerischen Niederaichbach die sofortige Abschaltung des Atomkraftwerks Isar 2 verlangt. Mit Trommeln, Rasseln aus schwarz-gelb bemalten Dosen, Transparenten und Schirmen zogen sie bei strömendem Regen vom Rathaus zum Atommeiler. Er soll 2022 vom Netz gehen. 30 Jahre nach Tschernobyl und 5 Jahre nach Fukushima sei die Zeit aber schon jetzt reif dafür, argumentierten das Bündnis für Atomausstieg in Landshut (BüfA) und der Bund Naturschutz in Bayern (BN). Laut Veranstalter kamen 1000 Menschen, die Polizei sprach von 400.

Das AKW samt Zwischenlager liegen in der Einflugschneise des Flughafens München. „Wenn da ein Großflugzeug runterfällt, müssen Sie je nach Windrichtung Landshut räumen - oder halb Niederbayern“, sagte Herbert Barthel vom BN. Die Sicherheit des Zwischenlagers müsse verbessert werden. Zudem müssten abgebrannte hoch radioaktive Brennelemente sobald wie möglich aus dem Nasslager, wo sie einige Jahre gekühlt werden, in das Zwischenlager geräumt werden. „Das Nasslager ist zu wenig geschützt“, sagte Barthel. „Schon ein Kleinflugzug würde reichen, wenn es da hineinfliegt, um eine Katastrophe zu erzeugen.“

Der Landesbeauftragte des Bundes Naturschutz in Bayern, Richard Mergner, nannte nach Tschernobyl und Fukushima eine Verankerung des Atomausstiegs im Grundgesetz „eine überfällige Konsequenz“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
In und um München hat es am Samstag kräftig geschneit. Wars das mit der „Schneebombe“? Der Wetterdienst warnt nun jedenfalls vor glatten Straßen. 
Nach der „Schneebombe“: Amtliche Warnung vor Glätte in ganz Bayern
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare