+
Der Vorfall am Atommeiler Isar II fand schon vor drei Wochen statt.

Chemikalie ist hochgiftig

Atommeiler Isar II verunreinigt Trinkwasser

Essenbach - Eine hochgiftige Chemikalie hat das Trinkwasser im Atommeiler Isar II bei Essenbach in der Nähe von Landshut verunreinigt. Dennoch sei der Vorfall angeblich nicht meldepflichtig gewesen.

Die Verbindung zwischen dem Kaltwasser- und dem betriebseigenen Trinkwassersystem sei nicht korrekt geschlossen gewesen, sagte am Dienstag die Sprecherin der Eon-Atomsparte, Petra Uhlmann, in Hannover. „Dabei konnte eine sehr, sehr geringe Menge Hydrazin entweichen.“ Sie bestätigte damit einen Bericht des „Donaukuriers“ (Dienstag) Verletzt wurde niemand. Das öffentliche Trinkwassersystem sei nicht betroffen gewesen. Der Vorfall sei nicht meldepflichtig gewesen, weil er nichts mit der Kernenergie zu tun habe.

Die Verunreinigung hatte sich bereits vor drei Wochen während der jährlichen Revision an zwei Stellen ereignet. Ein Mitarbeiter hatte den stechenden Geruch bemerkt. Die möglicherweise betroffenen Beschäftigten seien sofort informiert worden, sagte Uhlmann. Nach umfangreichen Messungen und Untersuchungen hätten die Werksärzte Entwarnung gegeben.

Hydrazin wird nach Eon-Angaben im Kaltwassersystem eingesetzt, um die Rohre vor Verrostung zu schützen. Je nach Konzentration wirkt die Chemikalie stark reizend oder ätzend auf Haut, Schleimhäute und Augen. Die Symptome einer Vergiftung sind Übelkeit, Erbrechen, Muskelzittern, Krämpfe sowie Reizungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser

Kommentare