+
Die hinzugerufene Bergwacht konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Allgäu

Wander-Unglück: 80-Jährige stürzt 200 Meter in die Tiefe und stirbt

Im Landkreis Oberallgäu ist eine 80-jährige Frau beim Wandern tödlich verunglückt. Sie stürzte 200 Meter in die Tiefe. Ihr Mann fand sie leblos mit schweren Kopfverletzungen.

Oberstdorf - Bei einer Bergwanderung nahe Oberstdorf ist am Samstag eine 80 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Die Frau aus dem Kreis Würzburg war nach Polizeiangaben gegen 13.00 Uhr mit ihrem 82-jährigen Ehemann auf den knapp 1680 Meter hohen Besler unterwegs. Kurz vor dem Gipfel hörte der vorauslaufende Ehemann seine Frau rufen. Sie rutschte über eine Wiese auf einen steilen Abbruch zu, wo sie etwa 200 Meter in die Tiefe stürzte. Unten fand der Mann die Frau mit schweren Kopfverletzungen. An einer Almhütte alarmierte der Hüttenwirt die Bergwacht, die aber nur noch den Tod der Frau feststellen konnte.

dpa

Meistgelesene Artikel

Kabel 1 zeigt Folge: Beliebter Wirt verliert nach Dreharbeiten Arm - Jetzt spricht Frank Rosin
Gastwirt Roman Schmoll büßte durch die Explosion eines Böllers seine rechte Hand nach Dreharbeiten zu Rosins Restaurant ein. Jetzt spricht Frank Rosin und weist auf den …
Kabel 1 zeigt Folge: Beliebter Wirt verliert nach Dreharbeiten Arm - Jetzt spricht Frank Rosin
Wetter in Bayern: Schnee in München - Neue Woche startet mit Frost und Glätte
In Bayern kam es Samstagnacht wegen Glätte zu zahlreichen Unfällen. Am Sonntagabend fiel der erste Schnee in München. Die neue Woche startet mit Frost und Glätte.
Wetter in Bayern: Schnee in München - Neue Woche startet mit Frost und Glätte
Millionenschaden durch Schmierfinken: 2200 Farbangriffe auf U-Bahnen und Züge
Zugesprühte Fenster, beschmierte Haltestellen: Graffiti an Zügen und in Bahnhöfen kosten die bayerischen Bahnanbieter viel Geld für Reinigungsarbeiten. Und das mit …
Millionenschaden durch Schmierfinken: 2200 Farbangriffe auf U-Bahnen und Züge
Großbrand in Brauerei: Riesige Rauchwolke behindert Verkehr auf A9
Großeinsatz in einer Brauerei in Bayern. Rund 300 Bierfässer sind dabei zerstört worden. Die Rauchwolke war so dicht, dass sogar der Verkehr auf der A9 behindert wurde.
Großbrand in Brauerei: Riesige Rauchwolke behindert Verkehr auf A9

Kommentare