Unfall an Bahnübergang

Radler vor den Augen eines Freundes von Zug getötet

Dillingen - Vor den Augen seines Freundes ist in Schwaben ein 22-Jähriger von einem Zug erfasst und getötet worden. Er war trotz geschlossener Bahnschranke auf die Gleise gefahren.

Ein junger Mann wollte in Dillingen auf seinem Fahrrad einen Bahnübergang überqueren, obwohl die Halbschranke bereits geschlossen war. Der Freund rief dem 22-Jährigen noch hinterher, dass das Blinklicht bereits rot leuchte, doch der Radfahrer war bereits auf den Gleisen. Der Lokführer eines Personenzuges konnte nicht mehr bremsen. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Augsburg am Freitag berichtete, wurde der 22-Jährige bei dem Unglück am Donnerstag von dem Zug erfasst und zur Seite geschleudert. Der Radfahrer starb noch an der Unfallstelle.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Nach dem Fund einer Bombe hat die Polizei die A3 am Dienstagabend gesperrt. Autofahrer hatten mit Einschränkungen zu kämpfen.
Nach Bomben-Fund: A3 zeitweise gesperrt - mehrere Wohnhäuser evakuiert
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Bei trockenem Wetter steigt die Waldbrandgefahr auch in Bayern an. Im News-Blog berichten wir über gefährdete Gebiete und informieren Sie über aktuelle Brände.
Waldbrand bei Ruhpolding gelöscht
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion