Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt

Flugzeug mit mehr als 50 Passagieren im Iran abgestürzt

Jetzt geht er in Berufung

Allgäuer Salafist wehrt sich weiter gegen Ausweisung

Augsburg - Noch gibt er nicht auf: Salafist Erhan A. aus Kempten will sich weiter juristisch gegen seine Ausweisung wehren. Sein Anwalt hat dazu ein neues Verfahren gestartet.

Der Kemptener Salafist Erhan A. will den juristischen Kampf gegen seine Ausweisung aus Deutschland fortsetzen. Das Verwaltungsgericht Augsburg hatte seine Klage im April abgewiesen. Wie eine Sprecherin des Gerichts am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur sagte, hat der Anwalt von Erhan A. Antrag auf Zulassung der Berufung gestellt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof in München prüfe nun, ob der Antrag angenommen wird.

Im Oktober war der 22-jährige Kemptener in seine Heimat Türkei abgeschoben worden, nachdem er in einem Interview die Enthauptungen westlicher Journalisten durch den IS gerechtfertigt hatte. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hatte Erhan A. zuerst in Abschiebehaft nehmen und kurz darauf in die Türkei fliegen lassen.

Die Verfügung der Regierung von Oberbayern sei gerechtfertigt und verhältnismäßig, hatte das Verwaltungsgericht Augsburg entschieden. Durch seine Äußerungen im Internet habe Erhan A. die Terrorvereinigung Islamischer Staat unterstützt und sei aufgrund seiner Bildung und Eloquenz dazu in der Lage, andere zu beeinflussen, hieß es in der Urteilsbegründung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
In den kommenden Tagen kommt Schnee auf uns zu - wie viel, ist allerdings noch unklar. Die kommende Woche verspricht jedenfalls ein Phänomen, das Experten …
Wetter-Expertin spricht von „Schneebombe“ - rund um München gilt schon amtliche Wetterwarnung
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Ab sofort freies WLAN, das gilt für sechs Rastplätze an der A9 zwischen München und Greding. Ein Pilotprojekt, das bisher bundesweit einzigartig ist.
Auf der A9: Freies WLAN an sechs Rastplätzen
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
In voller Verzweiflung meldete ein Mann seine hochschwangere Freundin per Notruf als vermisst. Ihr Aufenthaltsort war aber gar nicht so ungewöhnlich.
Vermisste Schwangere löst Großeinsatz aus - und wird hier gefunden
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung
Bereits zum zweiten Mal wurden in Regensburg an der gleichen Stelle menschliche Knochen gefunden. Die Polizei hat eine Vermutung, zu wem diese gehören könnten.
Spaziergängerin findet menschliche Knochen in Gebüsch - Polizei hat schaurige Vermutung

Kommentare