1. Startseite
  2. Bayern

Leiche in Mehrfamilienhaus gefunden:  Nachbarin berichtet über gruselige Details der Todesnacht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Leyla Yildiz

Kommentare

Augsburg/Bayern: Leiche in Mehrfamilienhaus gefunden - Kripo übernimmt Fall
Ein Toter wurde in Augsburg gefunden. Die Kripo ermittelt auf Hochtouren (Symbolbild). © dpa / Christoph Reichwein

Die Polizei Augsburg findet am Sonntagmorgen die Leiche eines 46-jährigen Mannes in einem Mehrfamilienhaus. Nun berichtet eine Nachbarin von der Todesnacht.

Update vom 10. Januar 2020: Nach wie vor laufen die Ermittlungen der Polizei. Es konnte noch kein Verdächtiger gefasst werden. Jetzt wurde in das Haus eingebrochen, Nachbarn haben deshalb einen schrecklichen Verdacht.

Nach Tötungsdelikt in Augsburg: Kripo ermittelt mit Hochdruck

Update vom 10. Dezember 2019: Die Hintergründe im Fall des toten Mannes, der in einem Augsburger Mehrfamilienhaus gefunden wurde, sind nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter unklar. Gegenüber der Augsburger Allgemeinen sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Matthias Nickolai, dass die Kripo mit Hochdruck ermittele. Nun hat sich eine Frau gemeldet, die auf demselben Stockwerk wohnt. Die 72-Jährige soll laut Information der Augsburger Allgemeinen immer noch schockiert sein. Sie berichtet von den Ereignissen aus der Todesnacht. 

In der Wohnung des 46-jährigen Todesopfers sei anscheinend vermehrt gestritten worden. „Jedes Wochenende gab es in der Wohnung des Mannes lauten Streit“, sagte die Frau. In der Nacht auf Sonntag sei es etwa 20 Minuten nach Mitternacht erneut zu einem lautstarken Streit gekommen. Obwohl sie schon bei älteren Vorfällen oftmals die Polizei gerufen hatte, entschied sich die Nachbarin dazu, diesmal nicht die 110 zu wählen. „Es gab Schreie und Geschimpfe. Aber ich kann doch nicht jedes Mal die Polizei rufen“, sagte sie gegenüber der Augsburger Allgemeinen

Der Streit hätte sich später ins Treppenhaus verlagert, bei dem die Nachbarin mehrere Männerstimmen vernommen haben will. Am nächsten Morgen folgte dann der Schock für die 72-Jährige. Auf dem Boden im Treppenhaus fand sie Blut und sogar ihre Fußmatte und Wohnungstür seien mit Blut versehen gewesen. Die Blutspur sei demnach bis zum Aufzug des Wohnhauses und in den Fahrstuhl hinein, zu sehen gewesen. 

Laut der Dame soll ihr Nachbar russische Wurzeln gehabt und getrennt von seiner Frau gelebt haben. Neben häufigen Streits soll es zwischen dem Ex-Paar auch öfter zu Gewalt gekommen sein. 

Leiche in Augsburg gefunden: Großeinsatz der Polizei am Sonntagmorgen

Erstmeldung vom 9. Dezember 2019

Augsburg - Das vergangene Wochenende wirft dunkle Schatten auf die Stadt Augsburg. Nachdem am Freitagabend (6.12.) eine Gruppe junger Männer einen Feuerwehrmann niedergeschlagen und dabei tödlich verletzt hatte, kam es zu einem weiteren Polizeieinsatz.

Polizei findet Leiche in Augsburger Mehrfamilienhaus: Kripo geht von Gewaltverbrechen aus

Am Sonntagmorgen (8.12.) wurde die Polizei Augsburg zu einem Einsatz an die Provinostraße gerufen, wie die Ausgburger Allgemeine berichtet. In dem Mehrfamilienhaus fanden die Beamten die Leiche eines 46-jährigen Mannes, der nach den ersten Erkenntnissen der Polizei möglicherweise Opfer eine Gewaltverbrechens geworden ist. Aus diesem Grund wurde die Kriminalpolizei zu dem Fall hinzugezogen, die sofort die Ermittlungen übernommen hat. 

Kripo übernimmt Ermittlungen zu Leichenfund in Augsburg: Hintergründe noch unklar

Wie die Polizei mitteilte, sind die genauen Hintergründe zu dem Todesfall allerdings noch unklar. Auf Nachfrage unserer Redaktion beim Polizeipräsidium Schwaben Nord, konnten auch keine weiteren Angaben gemacht werden, außer, dass die Ermittlungen der Kripo auf Hochtouren laufen würden. 

Wann es genauere Informationen zum Ermittlungsstand geben wird, konnte die Polizei nicht sagen, da die Untersuchungen zu dem Fall des totgeprügelten Feuerwehrmanns parallel laufen. Alle Erkenntnisse dazu werden heute (9.12.) um 14.30 Uhr auf einer Pressekonferenz zu Freitagabend bekannt gegeben. Wir berichten für Sie im Live-Ticker.  

Hinter einem Supermarkt der Kette Real in Neumarkt in der Oberpfalz kam es am Donnerstag (20. Februar) zu einem Streit. Am Ende war eine Frau (36) tot.

Entsetzen und Abscheu hat eine realitätsferne und diffamierende Darstellung im Internet über das „interkulturelle Fest“ der Gautinger Tafel in der Würmtalgemeinde ausgelöst. 

Die Polizei Unterfranken hat in Aschaffenburg eine Frauen-Leiche in einer Wohnung gefunden. Ein 55-Jähriger steht im dringenden Tatverdacht. Er ist der Mann der Getöteten. Passanten machten außerdem in einer Stadt in Bayern einen schlimmen Fund: Auf dem Gehweg entdeckten sie einen Toten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

In Mannheim ist ein 35-jähriger Mann tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

ly/dpa

Auch interessant

Kommentare