+
Das Rathaus von Augsburg.

Bald 300.000?

München-Pendler treiben Einwohnerzahl und Mieten in Augsburg in die Höhe

  • schließen

Die Stadt wächst und wächst: In den vergangenen Jahren explodierte die Einwohnerzahl Augsburgs. Doch damit auch die Mieten in der Fugger-Stadt. 

Augsburg/München - Seit 2011 gibt es einen deutlichen Zuwachs der Einwohnerzahlen in Augsburg. Ulrike Bosch vom Stadtplanungsamt rechnet damit, dass schon bald die Grenze von 300.000 Einwohnern überschritten wird. Ein Grund dafür: Viele ziehen nach Augsburg und pendeln täglich die rund 80 Kilometer zur Arbeitsstelle nach München. Die A8 wurde ausgebaut, und mit dem Fugger-Express ist man in 43 Minuten am Münchner Hauptbahnhof. 

„Man kann in Augsburg viel schöner leben“

"Wir haben auch viel getan, um attraktive Wohnquartiere zu schaffen. Und ich denke, man kann in Augsburg viel schöner wohnen, mit der entsprechenden Infrastruktur, wie in München“, erklärt Bosch gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Seit den 1990er-Jahren stagnierte die Einwohnerzahl um die 260.000 Einwohner, seit fünf Jahren aber gibt es einen starken Zuwachs. Die Stadt geht davon aus, dass die Marke 300.000 im Jahr 2019 überschritten wird. Doch die rasante Entwicklung der Einwohnerzahlen hat auch Schattenseiten. 

Immobilienmakler Wolfgang Wettengl berichtet dem BR: „Die Immobilienpreise sind im Augsburger Stadtgebiet innerhalb der vergangenen zehn Jahre um 60 Prozent gestiegen, im Umland sind es 20 bis 25 Prozent.“ 

Mietspiegel soll Entwicklung bremsen

Die Stadt setzt nun auf mehr Transparenz. Die Augsburger Allgemeine berichtete über den vorläufigen Mietspiegel, der nun veröffentlicht wurde. So können alle Bürger feststellen, ob ihre Miethöhe angemessen ist. 

Die durchschnittliche monatliche Kaltmiete über für alle Wohnungsgrößen liegt bei 7,27 Euro pro Quadratmeter. Als Faustregel kann man jedoch sagen, dass der Quadratmeterpreis steigt, je kleiner die Wohnung ist. In einem 20-Quadratmeter-Apartment sind es durchschnittlich 12,16 Euro, schreibt die Augsburger Allgemeine

Zu den teuersten Stadtbezirken zählen - neben der Innenstadt - das Stadtjäger-, Bahnhofs-, Bismarck- und Kreuzviertel sowie die Jakobervorstadt und das Hochfeld. 

mag

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SEK-Einsatz in Ankerzentrum: Polizei ermittelt gegen Bewohner wegen versuchter Tötung
Am frühen Dienstagmorgen kam es im Ankerzentrum in Bamberg zu einem großen Polizeieinsatz. Bewohner hatten Mitarbeiter und Polizisten angegriffen. Die Polizei ermittelt …
SEK-Einsatz in Ankerzentrum: Polizei ermittelt gegen Bewohner wegen versuchter Tötung
Mordfall Peggy: Haftbefehl wegen Mordes gegen 41-Jährigen erlassen
Jahrelang suchten die Behörden nach dem wirklichen Mörder von Peggy Knobloch (†9). Nun hat es eine Festnahme gegeben. Auch Haftbefehl wurde inzwischen gegen einen …
Mordfall Peggy: Haftbefehl wegen Mordes gegen 41-Jährigen erlassen
Oft sind Senioren die Opfer: Organisierte Banden erbeuten Millionen
Durch organisierte Kriminalität ist in Bayern 2017 ein Schaden von 308 Millionen Euro entstanden. Die meisten Fälle verzeichnet das Landeskriminalamt im Bereich der …
Oft sind Senioren die Opfer: Organisierte Banden erbeuten Millionen
Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion
Ein Paketfahrer hat in Kempten andere Autofahrer beleidigt. Zuvor war er aufgefordert worden, seinen Wagen zu bewegen.
Paketbote blockiert Einbahnstraße: Autofahrer beschweren sich - und ernten kuriose Reaktion

Kommentare