30 Jahre zu früh?

Augsburg feiert doch nicht 2000-Jähriges

Augsburg - Die Augsburger haben sich wohl zu früh auf ihren Stadt-Geburtstag gefreut: Bisher dachte man die älteste Stadt Bayerns wird bald 2000 Jahre alt. Nun gibt es neue Informationen.

Die Augsburger rätseln über das Alter ihrer Stadt. Grund ist, dass im Kulturausschuss des Stadtrats jetzt als echtes Gründungsdatum erst das Jahr 15 nach Christus genannt wurde, wie die „Augsburger Allgemeine“ (Donnerstag) berichtet. Bislang waren die Schwaben davon ausgegangen, dass ihre Stadt glatte 30 Jahre älter ist - bereits 1985 hatte Augsburg daher mit zahlreichen Veranstaltungen das 2000-jährige Bestehen gefeiert.

So oder so zählt Augsburg zu den ältesten Städten in Deutschland. Grund für die Irritationen um die Gründung von Bayerns heute drittgrößter Stadt ist eine wissenschaftliche Definition. Denn zunächst sei die Siedlung nur ein römisches Lager gewesen, erst später sei sie zivil genutzt worden - und nur das zähle als Stadtgründung, berichtete Kulturbürgermeister Peter Grab laut dem Blatt seinen irritierten Stadtratskollegen. Ein Historiker soll die Kommune auf den Irrtum aufmerksam gemacht haben.

In dem Gremium gab es daraufhin Stimmen, die Grab dafür kritisierten, dass er dem Kulturausschuss die Zweifel am offiziellen Datum des Stadtgeburtstages überhaupt mitgeteilt hat: „Sie hätten das hier nie bekanntgeben dürfen. Wir machen uns ja zur Lachnummer in ganz Deutschland, wenn man erfährt, dass wir zu früh gefeiert haben“, zitiert die Zeitung die SPD-Stadträtin Lieselotte Grose.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Bei einer Kontrolle im Zug hat die Polizei in Großkarolinenfeld eine Frau verhaftet, die offenbar Kokain schmuggelte. Auch ihr Begleiter wurde zunächst festgenommen.
Polizei baff: Deutsche (40) kommt aus Rom mit 300 Gramm Koks im Koffer zurück
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Affenhitze im Anmarsch: Zur Wochenmitte meldet sich der Sommer zurück im Freistaat. Trübe Aussichten gibt es dagegen für den nächsten deutschen WM-Auftritt.
Wetter-Wahnsinn in Bayern: Erst UV-Warnung und Hitze - dann heftiger Temperatursturz
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Die Bolsterlanger Bürgermeisterin Zeller ist seit zehn Jahren im Amt. Jetzt steht sie im Mittelpunkt einer „Reichsbürger“-Affäre und soll ihr Amt verlieren.
Reichsbürger-Verdacht: Allgäuer Bürgermeisterin suspendiert
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät
Eine Frau hat im Naturbad Ampfing eine leblose Person im Wasser entdeckt. Die Reanimation des Mannes blieb erfolglos.
Frau sieht Mann im Naturbad treiben - doch jede Hilfe kommt zu spät

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.