+
An diesem Zaun kam das Reh nicht vorbei.

In Kanal gestürzt

Feuerwehr hilft Reh in die Freiheit

Augsburg - Hilfe zur Selbsthilfe hat die Augsburger Berufsfeuerwehr einem Reh geleistet. Das Tier war erst in einen Kanal gestürzt, dann hinter einem Zaun festgesessen. Die Feuerwehrler zeigten den Weg in die Freiheit. 

Wie die Feuerwehr berichtet, wurde die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Augsburg in die Augsburger Staffelseestraße gerufen. Dort war ein Reh in den Lochbach gesprungen. Wegen der betonierten Uferbefestigung schaffte das Tier es nicht mehr aus eigener kraft heraus, und dass bei sehr kaltem Wetter. 

Die Einsatzkräfte suchten den Bach stromabwärts bis zur Wehranlage ab, ohne Erfolg. Eine Bewohnerin entdeckte das Reh dann in ihrem Garten. Als die Feuerwehrmänner in den Garten schlichen, sprang das Reh wieder ins eiskalte Wasser und trieb weiter Richtung Wehranlage. Nach etwa 100 Metern zog sich das Reh aus dem Wasser, schaffte es aber nicht über einen Maschendrahtzaun. Immer wieder sprang das Tier in den Zaun. Als sich ein Feuerwehrmann nährte, sprang es wieder ins eiskalte Wasser und tauchte sogar unter einer Brücke durch. Das war der Plan der Feuerwehrler, denn kurz nach der Brücke konnte das Reh ohne Hilfe an land und war in der Freiheit.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf

Kommentare