+
In Augsburg kam es zu einem Unfall mit zwei Schwerverletzten. Ein Gaffer filmte die Unfallstelle. (Symbolbild)

Beamte machtlos

Gaffer filmt direkt an der Unfallstelle - doch die Polizisten dürfen das Video nicht löschen

In Augsburg wurden bei einem schweren Unfall zwei Menschen verletzt. An der Unfallstelle gab es auch Gaffer. Doch die Polizei ist machtlos gegen ein Gaffer-Video.

Augsburg - Bei einem Unfall mit einem Kleinwagen und einem Geländewagen in Augsburg sind in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Personen verletzt worden, zwei davon schwer. 

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, bog die 25 Jahre alte Fahrerin des Kleinwagens auf Höhe der Klinkertorstraße ab, woraufhin es zum Zusammenstoß mit dem Geländewagen kam. 

Schwerer Unfall in Augsburg: Ehepaar bei Unfall eingeklemmt - Gaffer filmt

Ein Ehepaar im Alter von 27 Jahren, welches auf der Rückbank des Kleinwagens saß, wurde eingeklemmt und mit schweren Verletzungen in die Klinik Bobingen eingeliefert. Die Fahrerin und der Beifahrer des Kleinwagens wurden leicht verletzt.

Augsburg: Gaffer an Unfallstelle - einer filmt mit Smartphone

In Augsburg findet derzeit das Volksfest Plärrer statt, weswegen laut Polizeisprecher viele Ersthelfer vor Ort waren. An der Unfallstelle habe es aber auch viele Gaffer gegeben, einer von ihnen habe das Geschehen mit seinem Smartphone gefilmt, teilte der Sprecher mit. 

Gaffer bei schwerem Unfall in Augsburg - darum darf Polizei Gaffer-Video nicht löschen

Die Polizei habe daraufhin das Handy des Gaffers vorübergehend sichergestellt. Nach Angaben des Polizeisprechers sind die Beamten nicht dazu befugt, Aufnahmen auf dem Gerät zu löschen. Der Filmer mache sich erst strafbar, wenn er die Aufnahmen veröffentliche, erklärte der Sprecher.

Als Rettungskräfte auf der A44 um das Leben eines Familienvaters kämpften, hielten Gaffer mit ihren Handykameras drauf und filmten den Einsatz. Nach einem Unfall auf einer Autobahn versuchten dreiste Gaffer einen Blick zu erhaschen. Einen anwesenden Radiomoderator brachte die Aktion zur Weißglut. Der Polizist Stefan Pfeiffer wurde über Nacht so etwas wie ein Star - weil er Gaffer nach einem tödlichen Unfall fragte, ob sie die Leiche sehen wollen. Damit brachte er die Polizei auf eine Idee.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dunkles Radler „Kleiner Mohr“ eingestellt - ist Debatte um Rassismus schuld?
Die Augsburger Brauerei Thorbräu stellt das dunkle Radler „Kleiner Mohr“ ein. Spielt die Rassismus-Debatte um einen Hotelnamen eine Rolle?
Dunkles Radler „Kleiner Mohr“ eingestellt - ist Debatte um Rassismus schuld?
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzünden - Verdächtiger gefasst
Ein Mann hat in einer Klinik in Wasserburg einen Pfleger mit Benzin übergossen und versucht, ihn anzuzünden. Dann flüchtete der Täter - jetzt hat er sich gestellt.
Mann überschüttet Krankenpfleger mit Benzin und will ihn anzünden - Verdächtiger gefasst
717 Polizeischüler müssen Abschlussprüfungen wiederholen - krummes Ding ist Schuld
Interner Ärger bei der Polizei in Bayern. 717 Schüler müssen zwei Abschlussprüfungen wiederholen. Wegen einer Panne in den eigenen Reihen.
717 Polizeischüler müssen Abschlussprüfungen wiederholen - krummes Ding ist Schuld
BMW-Testfahrer rast Schwiegermutter mit Prototyp tot - er muss ins Gefängnis
Ein BMW-Chefentwickler nahm seine Schwiegermutter mit auf eine Testfahrt. Sie war ebenso autobegeistert wie er. Doch für die Dame endete die Fahrt mit dem Tod.
BMW-Testfahrer rast Schwiegermutter mit Prototyp tot - er muss ins Gefängnis

Kommentare