Heldenhafter Einsatz

Feuer: Gehbehinderter Bewohner in letzter Sekunde gerettet

Augsburg -  Buchstäblich in letzter Sekunde hat die Feuerwehr einen gehbehinderten Bewohner aus seiner verrauchten Wohnung gerettet.

Die Feuerwehr in Augsburg-Oberhausen war am Samstagvormittag von Anwohnern eines Hochhauses gerufen worden, die Hilfeschreie und Rauch aus einer Wohnung wahrgenommen hatten.

Ein Atemschutztrupp rettete den Bewohner der Wohnung, der wegen einer Gehbehinderung nicht selbst flüchten konnte.

Ein Kühlschrank auf dem überdachten Balkon der Wohnung hatte Feuer gefangen. Durch die extreme Hitze war die Scheibe der Balkontür geborsten und der Rauch konnte in die Wohnung ziehen.

Der gehbehinderte Bewohner wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation ins Zentralklinikum Augsburg gefahren.

bew

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Unfassbar: Frau muss zum Drogenprozess - und hat Crystal dabei
Eine Frau ist wegen eines Drogenprozesses vor Gericht erschienen und hat Crystal in ihrer Handtasche. Doch das ist nicht der einzige Fund der Polizisten.
Unfassbar: Frau muss zum Drogenprozess - und hat Crystal dabei
Gefährliche Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Einige Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg wurden bei Erdarbeiten in Sulzheim gefunden. Es wird ausdrücklich davor gewarnt dieses Gelände zu betreten.
Gefährliche Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Mann (47) sticht brutal auf Mutter ein
Ein 47-Jähriger ist mit einem Messer auf seine Mutter los gegangen und hat ihr mehrere Male in den Oberkörper gestochen. Warum es das getan hat, ist noch unklar.
Mann (47) sticht brutal auf Mutter ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion