Nichtschwimmer wollte sich erfrischen

Augsburg: Mann ertrinkt in Kanal

Augsburg - Ein Mann (34) ist am Freitagabend in einem Kanal in Augsburg ertrunken. Er wollte sich erfrischen - konnte aber nicht schwimmen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, stieg der Mann, der nicht schwimmen konnte, zusammen mit drei weiteren Nichtschwimmern an einer Leiter in den Proviantbach, um sich zu erfrischen. Dabei ließ er die Einstiegsleiter kurz los und wurde von der Strömung abgetrieben. Seine drei Begleiter rannten am Kanalufer entlang und riefen um Hilfe. Anwohner sahen den im Wasser treibenden Mann und alarmierten die Polizei. Nachdem der Mann rund 650 Meter abgetrieben worden war, zogen ihn Taucher der Feuerwehr Augsburg leblos aus dem Wasser und versuchten, ihn wiederzubeleben. Der 34-Jährige starb wenig später im Krankenhaus.

lby

Rubriklistenbild: © daod

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
Die tierische Kontaktanzeige für einen einsamen Trauerschwan war erfolgreich. Er hat nun einen neuen Partner gefunden und das erste Treffen lief gut. 
Happy End nach Kontaktanzeige: Trauerschwan hat neuen Gefährten
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Wie geht‘s weiter mit diesem Sommer? Oder gleiten wir etwa schon in Richtung Herbst? Was die Prognose für die kommenden Tagen angeht, haben die Meteorologen eine gute …
War‘s das mit Sommer? So werden die nächsten Tage
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Ein Gutachter schätzt den mutmaßlichen Täter als schuldunfähig ein. Das Gericht muss entscheiden, ob er dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht wird.
Nach Messer-Attacke am Bahnhof: Urteil im Grafing-Prozess erwartet
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden
Bei einem Brand in einer Lagerhalle in der Oberpfalz entstand ein Millionenschaden. Verletzt wurde niemand.
Feuer in Papier-Lagerhalle verursacht Millionenschaden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion