Attacke auf Frau: Täter und Opfer verschwunden

Augsburg - Nach einer brutalen Attacke auf eine junge Frau in der Augsburger Fuggerei fehlt von Täter und Opfer weiterhin jede Spur.

„Man hat weder eine Leiche noch eine verletzte Frau gefunden“, sagte ein Polizeisprecher in Augsburg am Dienstag. Zwei Zeugen wollen beobachtet haben, wie ein Mann in der Nacht zu Montag eine Frau zusammenschlug und den leblos wirkenden Körper anschließend wegtrug. Die Polizei fand in der Fuggerei massive Blutspuren. „Man kann vom Schlimmsten ausgehen, aber es kann auch sein, dass es eine Kopfplatzwunde war, die stark blutete“, sagte der Sprecher. Die zwei Zeugen sind Bewohner der Fuggerei, die 1521 von dem Finanzgenie Jakob Fugger gestiftet wurde. Ob Täter und Opfer ebenfalls aus der Sozialsiedlung stammen, ist unklar.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare