VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

VW ruft 700.000 Autos zurück - Diese beiden Modelle sind betroffen

Bilder veröffentlicht

Polizei fahndet nach diesem Mann: Er soll 22-Jährigen fast tot geprügelt haben

In Augsburg soll ein bislang Unbekannter einen 22-Jährigen fast tot geschlagen haben. Nun fahndet die Polizei öffentlich nach dem Tatverdächtigen.

Augsburg - Vor einem Bordell in der Augsburger Riedingerstraße ist am Dienstag, 5. Juni, ein 22-jähriger Eritreer brutal attackiert worden. Ein bislang Unbekannter prügelte in den frühen Morgenstunden auf den 22-Jährigen ein, der danach reglos auf dem Boden liegen blieb.

Öffentliche Fahndung nach versuchtem Totschlag 

Frauen aus dem Bordell fanden den Verletzten und riefen Rettungskräfte. Wie es dem Eritreer nun geht, ist unklar.

Der Angriff auf den jungen Mann wird von der Staatsanwaltschaft Augsburg als versuchter Totschlag bewertet. Die Intensität der Gewalteinwirkung spreche dafür. Die Polizei fahndet nun öffentlich nach dem Tatverdächtigen.

Der Täter ist vermutlich aus Osteuropa

Nachdem ein 22-Jähriger fast tot geschlagen wurde, sucht die Polizei den Tatverdächtigen.

Der Gesuchte ist ca. 35- 45 Jahre alt, 170 – 175 cm groß, hat kurze braune Haare und spricht Deutsch mit osteuropäischem Akzent. Laut Polizei dürfte es sich bei dem Mann um einen Osteuropäer handeln, möglicherweise stammt er aus Russland, wird vermutet. Der Mann wurde kurz vor der Tat vom Fahrer eines hellen Opel Astra vor dem Bordell abgesetzt.

Die Polizei bittet um Hinweise

Wer den Gesuchten kennt oder Hinweise zum Täter und dem Opel Astra geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0821/ 323 3810 an die Kriminalpolizei Augsburg oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Außerdem ruft die Polizei Personen auf, sich zu melden, die den Tathergang am Dienstag, 05.06.18, in der Zeit zwischen 04:30 Uhr und 05:00 Uhr in der Riedingerstraße beobachten konnten.

Lesen Sie auch: 19-Jähriger prügelt mit Schlagstock auf Rentner ein 

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Schwaben Nord

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion