Einen Tag nach neuem Gesetz

Wegen illegalem Autorennen vor Gericht - Die Angeklagten streiten alles ab

Zwei wegen illegaler Autorennen angeklagte Fahrer haben vor dem Augsburger Amtsgericht die Vorwürfe bestritten.

Augsburg - Ein 26-Jähriger sagte zu Beginn des Prozesses am Mittwoch, dass er ganz normal auf der Bundesstraße in Augsburg gefahren sei. Der 24 Jahre alte Mitangeklagte ließ seinen Verteidiger erklären, dass keine Rennen gefahren worden seien. Die zwei Männer sollen sich mit einem dritten Fahrer Beschleunigungsfahrten geliefert haben. Eine mit einer Videokamera ausgestattete Streife der Polizei hatte die Fahrten dokumentiert.

Die beiden Angeklagten sollen am 14. Oktober 2017 - einen Tag nachdem ein neues Gesetz gegen Autorennen in Kraft getreten ist - Rennen gefahren sein. In der Vergangenheit wurden verbotene Rennen nur als Ordnungswidrigkeit gewertet, nun handelt es sich um Straftaten. Der dritte Fahrer hatte einen entsprechenden Strafbefehl akzeptiert. Die beiden anderen Angeklagten legten gegen eine Geldstrafe und Führerscheinentzug Einspruch ein, so dass es nun zum Prozess kam. Das Urteil sollte noch am Mittwoch verkündet werden.

Lesen Sie auch: Wegen eines illegalen Autorennens sind zwei 21 Jahre alte Männer vom Amtsgericht Dachau zu Geldstrafen verurteilt worden.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa / Steffen Schmidt

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
Laut Verfassungsgericht gibt es neben „männlich“ und „weiblich“ ganz offiziell ein drittes Geschlecht. Aber wie soll man das schreiben? Lehrer_in oder vielleicht …
„Lehrer*in“: Gibt es bald das Gender-Sternchen für alle?
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Die A94 war bei Ampfing (Landkreis Mühldorf) für mehrere Stunden in beide Richtungen komplett gesperrt. Dort hat sich ein schwerer Unfall ereignet. 
A94: Auto rast in Gegenverkehr - zwei Menschen schwer verletzt
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Fünf Männer haben mit einer aufwendigen Infrastruktur den Pay-TV Sky um Millionen betrogen. Jetzt beginnt der Prozess gegen Sie in Regensburg.
Millionenbetrüger vor Gericht: Sie prellten Sky mit aufwendigem System
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst
In der Nähe von Fürth kollidierten am Donnerstagnachmittag zwei Schulbusse. Aktuell läuft ein Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. Fünf Menschen wurden schwer …
Busse kollidieren - Schüler unter den Verletzten - Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst

Kommentare