Einen Tag nach neuem Gesetz

Wegen illegalem Autorennen vor Gericht - Die Angeklagten streiten alles ab

Zwei wegen illegaler Autorennen angeklagte Fahrer haben vor dem Augsburger Amtsgericht die Vorwürfe bestritten.

Augsburg - Ein 26-Jähriger sagte zu Beginn des Prozesses am Mittwoch, dass er ganz normal auf der Bundesstraße in Augsburg gefahren sei. Der 24 Jahre alte Mitangeklagte ließ seinen Verteidiger erklären, dass keine Rennen gefahren worden seien. Die zwei Männer sollen sich mit einem dritten Fahrer Beschleunigungsfahrten geliefert haben. Eine mit einer Videokamera ausgestattete Streife der Polizei hatte die Fahrten dokumentiert.

Die beiden Angeklagten sollen am 14. Oktober 2017 - einen Tag nachdem ein neues Gesetz gegen Autorennen in Kraft getreten ist - Rennen gefahren sein. In der Vergangenheit wurden verbotene Rennen nur als Ordnungswidrigkeit gewertet, nun handelt es sich um Straftaten. Der dritte Fahrer hatte einen entsprechenden Strafbefehl akzeptiert. Die beiden anderen Angeklagten legten gegen eine Geldstrafe und Führerscheinentzug Einspruch ein, so dass es nun zum Prozess kam. Das Urteil sollte noch am Mittwoch verkündet werden.

Lesen Sie auch: Wegen eines illegalen Autorennens sind zwei 21 Jahre alte Männer vom Amtsgericht Dachau zu Geldstrafen verurteilt worden.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa / Steffen Schmidt

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh
Der erste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist eröffnet. Für Mutige, die in Badekleidung kommen, haben sich die Veranstalter etwas Besonderes ausgedacht.
Kaum zu glauben: Der erste Weihnachtsmarkt  in Deutschland ist eröffnet - für viele ist das zu früh
„Armselige“ Botschaft: Umstrittener Werbespot schockiert Bauernverband
Katjes hat einen Werbespot für vegane Schokolade veröffentlicht. Die industrielle Milchviehhaltung kommt dabei nicht gut weg. Der Bayerische Bauernverband reagiert …
„Armselige“ Botschaft: Umstrittener Werbespot schockiert Bauernverband
Mann bezeichnet Autofahrer als „Preißn“ und kassiert Anzeige - er hat seinen Grund
Weil ihn der Fahrer eines Lastwagens als „Preißn“ bezeichnet haben soll, hat ein Autofahrer bei Pocking Anzeige erstattet - wegen Beleidigung.
Mann bezeichnet Autofahrer als „Preißn“ und kassiert Anzeige - er hat seinen Grund
Mutter stirbt im Urlaub: Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit
Eine Familie aus der Oberpfalz wird von dem völlig unerwarteten Tod der jungen Mutter zerrissen. Ein ganzer Landkreis setzt sich jetzt in Bewegung, um zu helfen.
Mutter stirbt im Urlaub: Familien-Schicksal rührt zu Tränen - ganzer Landkreis hilft jetzt mit

Kommentare