+
Weltkriegsbombe in Augsburg bei Bauerbeiten ausgegraben. (Symbolbild)

Bei Bauarbeiten entdeckt

Weltkriegsbombe in Augsburg gefunden: Zünder beschädigt

Am Dienstag stieß in Augsburg ein Bagger bei Bauarbeiten auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Dabei beschädigte er den Zünder. Nun wurde eine Sperrzone errichtet. 

Update 23.15 Uhr: Die Fliegerbombe wurde entschärft.

Erstmeldung: Weltkriegsbombe in Augsburg gefunden: Zünder beschädigt

Augsburg - In einem Industriegebiet in Augsburg ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie sollte noch am Dienstagabend entschärft werden, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die Beamten richteten eine Sperrzone in einem Umkreis von 500 Meter um den Fundort ein. 

Bombenfund in Augsburg: Bagger beschädigt Zünder

Weil die 500 Kilogramm schwere Bombe in dem Industriegebiet mit wenigen Wohnhäusern liege, seien nur wenige Menschen von der Evakuierung betroffen, sagte der Sprecher. Ein Bagger hatte bei Bauarbeiten die Bombe freigelegt und den Zünder beschädigt.

Erst vor kurzem sorgte eine Bombe in Vaterstetten für Aufregung. Ein seltsamer Gegenstand nahe der Bombe stellte die Einsatzkräfte stundenlang vor ein Rätsel, wie Merkur.de* berichtete. 

*Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

dpa

Meistgelesene Artikel

Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier - jetzt will sich das Brautpaar wieder scheiden lassen
Ein Brautpaar aus Bayern ist bei seiner Hochzeit derart in Streit geraten, dass die Polizei anrücken musste. Auch von Scheidung war die Rede - direkt nach dem Ja-Wort.
Streit eskaliert auf Hochzeitsfeier - jetzt will sich das Brautpaar wieder scheiden lassen
Horror-Fund in Ingolstadt: Frau liegt tot in Keller - jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen
Schock in Ingolstadt: Eine Frau wurde tot auf ihrem Anwesen aufgefunden. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst.
Horror-Fund in Ingolstadt: Frau liegt tot in Keller - jetzt wurde ein Tatverdächtiger festgenommen
Epileptiker wegen Todesfahrt verurteilt - erst kurz zuvor hatte er den Führerschein zurückbekommen
Ein 32-Jähriger hat bei Würzburg eine junge Frau tot gefahren. Er hatte seine Medikamente gegen Epilepsie nicht genommen. Dennoch war er viel zu schnell unterwegs. 
Epileptiker wegen Todesfahrt verurteilt - erst kurz zuvor hatte er den Führerschein zurückbekommen
Wetter-Chaos am Brenner überrascht Tausende Urlauber - Reporter erläutert Ausmaß
Was eigentlich als erholsames Wochenende im Ahrntal geplant war, wurde für tz-Reporter Uli Heichele und seine Frau durch die Schneewalze am Brenner zu einer Tour ins …
Wetter-Chaos am Brenner überrascht Tausende Urlauber - Reporter erläutert Ausmaß

Kommentare