Fußball
+
Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz.

Augsburg will offensiv zulegen und „eklig verteidigen“

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl fordert von seiner Mannschaft im kommenden Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach „mehr Durchschlagskraft“ in der Offensive. „Es ist wichtig, dass wir nun auch in der Offensive nachlegen und frischen Wind reinbringen können“, sagte er am Donnerstag mit Blick auf die magere Torausbeute der Augsburger. Lediglich einen Treffer erzielten die Fuggerstädter bislang in vier Partien - zu wenig.

Augsburg - Vor allem der Wille fehle mitunter noch in den vorderen Reihen, meinte Weinzierl.

Vor dem Heimspiel gegen die Gladbacher am Samstag (15.30 Uhr/Sky) stecken die Augsburger mitten im Tabellenkeller. Zwei Unentschieden und zwei Niederlagen bedeuten den vorletzten Tabellenplatz. „Wir wollen sie schlagen und mit einem Sieg überholen“, sagte Weinzierl selbstbewusst. Auch die Gladbacher hatten sich ihren Saisonstart mit vier Punkten aus vier Spielen sicherlich anders vorgestellt.

FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw hat für das Spiel gegen die Fohlen einen klaren Plan. „Wir dürfen der Borussia keinen Raum geben und müssen eklig verteidigen“, forderte der Verteidiger, „wir haben in der Vergangenheit schon oft gezeigt, dass wir gegen Gladbach etwas holen können.“

Abwehrmann Felix Uduokhai steht den Augsburgern wegen muskulärer Probleme nicht zur Verfügung. Arne Maier sei hingegen mittlerweile verletzungsfrei und durchaus „eine Option für Samstag“. dpa

Auch interessant

Kommentare