Auto mit Familie überschlägt sich auf regennasser Fahrbahn
+
Das Auto einer Familie hat sich auf der A8 überschlagen.

Familie teils schwer verletzt

Auto mit drei Kindern überschlägt sich auf A8 - Frau (44) wird eingeklemmt

  • Katarina Amtmann
    vonKatarina Amtmann
    schließen

Eine Familie verunglückte auf der A8 bei Jettingen-Scheppach (Bayern). Das Auto überschlug sich - darin saßen auch drei Kinder.

Jettingen-Scheppach - Am Sonntagabend kam es auf der A8 nahe Augsburg* zu einem schweren Unfall. Das Unglück passierte kurz nach 18 Uhr zwischen den Anschlussstellen Burgau und Zusmarshausen in Richtung München. Alle Insassen wurden laut Polizeiangaben zum Teil schwer - jedoch nicht lebensbedrohlich - verletzt.

Auto mit drei Kindern überschlägt sich auf A8 nahe Augsburg - Frau wird eingeklemmt

Bei anhaltendem, teils starkem Regen geriet demnach ein Auto ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Bereich der Böschung mehrfach und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Eine Streife der Polizei, die zufällig vor Ort war, eilte sofort zu Hilfe. Die Kinder im Alter von sieben, zehn und zwölf Jahren konnten sich selbst aus dem Unfallauto befreien. Der Fahrer (51) wurde von den Beamten befreit. Die 44-jährige Beifahrerin, die mit ihren Armen unter dem Fahrzeug eingeklemmt war, wurde von den Polizisten erstversorgt, stabilisiert und schließlich von der alarmierten Feuerwehr* aus dem Auto geborgen.

Nach Unfall auf A8 nahe Augsburg: Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt

Wie die Polizei* mitteilte, war die Fahrbahn zeitweise komplett gesperrt. Im Einsatz waren zwei Rettungshubschrauber*, Notärzte, Rettungswagen sowie die Feuerwehren aus Burgau und Günzburg. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Verständigte Angehörige übernahmen die Betreuung der Kinder in den Krankenhäusern. Die Vollsperrung wurde gegen 19.45 Uhr wieder aufgehoben, worauf der Verkehr die Unfallstelle auf der linken Spur passieren konnte. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 40.000 Euro. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare