Fahrzeuge der Rettungsdienste am Ort des Unglücks
+
Dieser Baum stürzte auf den Spielplatz.

Schwester musste alles mit ansehen

Baum erschlägt Zweijährige auf Spielplatz: Suche nach Ursache geht weiter

  • Katarina Amtmann
    VonKatarina Amtmann
    schließen

Ein Baum fiel auf einem Augsburger Spielplatz auf eine Mutter und ihre Tochter. Das Mädchen starb im Krankenhaus. Die Suche nach der Ursache läuft auf Hochtouren.

Update vom 12. Juli, 16.15 Uhr: Am Samstagvormittag war ein zweijähriges Kind auf einem Spielplatz von einem Baum erschlagen worden. Wenige Stunden später starb das Mädchen an seinen schweren Verletzungen im Klinikum. Auch die Mutter wurde von dem Baumstamm begraben und erlitt Verletzungen. Ein Polizeisprecher sagte am Montag der dpa, die verletzte Mutter liege weiterhin im Krankenhaus.

Warum stürzte der Baum auf den Spielplatz? Um diese Frage zu klären habe die Augsburger Kripo einen Gutachter beauftragt. Wie lange es dauere, bis der Experte zu gesicherten Erkenntnissen komme, sei offen, so der Sprecher. Zunächst war nur bekannt, dass der Baum knapp über dem Boden abgebrochen und danach umgekippt sei.

Augsburg: Baum fällt auf Spielplatz auf Mutter und Tochter

Erstmeldung vom 11. Juli, 12.30 Uhr: Augsburg - Tragisches Unglück in Augsburg.* Auf einem Spielplatz knickte am Samstag eine Eiche um und begrub eine Mutter und ihr Kind unter sich. Beide kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus. Dort ist das kleine Mädchen (2) am Abend gestorben.

Augsburg: Baum fällt auf Spielplatz auf Mutter und Tochter - „Es war furchtbar“

Die Frau war mit ihren beiden Töchtern gegen 10.45 Uhr auf dem Spielplatz im Stadtteil Oberhausen. Als der Baum umknickte, begrub er die Frau und ihre jüngere Tochter unter sich. Dana Ali (43) arbeitet als Barmann in einem Restaurant neben dem Spielplatz. „Ich rannte sofort hin, hielt der Frau den Arm, beruhigte sie und half ihr unter dem Baum heraus. Leider konnte ich ihrer Tochter nicht helfen. Sie lag zu weit unterm Baum. Es war furchtbar“, schilderte er in der Bild die dramatischen Szenen.

Augsburg: Baum begräbt Mutter und Tochter auf Spielplatz unter sich - „Wir haben alle geweint“

Auch Anwohner Afrim Isa (53) kam zum Unglücksort: „Wir waren zehn Personen, versuchten, den schweren Baum anzuheben und das blonde Mädchen zu befreien. Aber es ging einfach nicht! Wir haben alle geweint. Alles was ich hoffe, ist, dass die Kleine das Unglück überlebt“, erzählte er noch am Samstag der Zeitung. Arbeiter, die zufällig in der Nähe waren, hoben den Baum schließlich mit einem Teleskoplader an. Dadurch konnten sie das Kind befreien. Die vierjährige Schwester musste alles mit ansehen. Sie wurde von einem Krisenteam betreut, heißt es.

Warum die Eiche umstürzte, ist derzeit noch unklar. Möglicherweise wurde sie bei einem starken Unwetter Ende Juni beschädigt. Die Polizei* ermittelt. (kam) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion